Automatische Bewässerungsanlage im Botanischen Garten

08.06.2020 13:02 | Freizeit

Wassersparend und wohltuend für die Pflanzen. Das sind die neuen Bewässerungsanlagen im Botanischen Garten.

Wassersparend und besucherfreundlich – die neu installierte automatische Bewässerung in Teilen des Botanischen Gartens. Foto: Christine Messineo-Gleich

Der Botanische Garten hat auf einer Fläche von 1.500 Quadratmetern eine automatische Bewässerung installiert. Die Arbeiten erledigten Mitarbeitende des Botanischen Gartens in Eigenleistung während der letzten Wochen der Corona-bedingten Schließung des Botanischen Gartens.

Neues System spart Wasser

Überlegungen in dieser Richtung gab es schon länger. "Die heißen und trockenen Sommer der letzten Jahre haben dies notwendig gemacht. Dazu wurde in einigen Rasenflächen rund um die Pflanzenwelt unter Glas ein unterirdisches Rohrleitungssystem mit versenkbaren Regnern mit Drehstrahldüsen verlegt, die zukünftig nachts und in den frühen Morgenstunden laufen können. Im Gegensatz zu den früher verwendeten Kreisregnern werden Verdunstung und Abdrifft herabgesetzt und die benötigte Wassermenge deutlich reduziert. So kann im Vergleich bis zu 40 Prozent Wasser eingespart werden," so Reiner Erben, Referent für Nachhaltigkeit, Umwelt, Klima und Gesundheit.

Spuren der Arbeiten sind bereits ausgeglichen

In Hecken und Staudenpflanzungen wurden Tropfbewässerungsschläuche verlegt, die dort ebenfalls für eine angepasste Bewässerung sorgen. Die Spuren der aufwändigen Baumaßnahme wurden durch die Ansaat von Grasstreifen in den Rasenflächen wieder ausgeglichen, alle Bereiche sind wieder gut einsehbar. (fha/pm)