Aufhebungsverfahren für überholten Bebauungsplan

02.01.2020 07:33 | Stadtplanung

Auszug aus dem Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 213. Grafik: Stadtplanungsamt Augsburg

Im Stadtteil Kriegshaber befindet sich mit dem ehemaligen NCR-Parkplatz eine innerstädtische Brachfläche. Von der neuen Eigentümerin wird für diese Fläche, südlich der Tunnelstraße und westlich des Babenhauser Weges, eine wohnbauliche Neuordnung angestrebt. Im Rahmen der Vorbereitung der Aufstellung des hierfür erforderlichen Bebauungsplanes Nr. 299 „Südlich der Tunnelstraße, westlich des Babenhauser Weges“ wurde deutlich, dass der dort teilweise im künftigen Plangebiet liegende und deshalb zu ändernde, rechtskräftige Bebauungsplan Nr. 213 „Für das Teilstück der Westumgehungsstraße zwischen der Markgrafenstraße und der alten Ulmer Bahnlinie“ in seiner Gesamtheit vollkommen überholt und künftig nicht mehr erforderlich ist. Der Bau- und Konversionsausschuss hat deshalb im April 2019 die Verwaltung beauftragt, den Bebauungsplan Nr. 213 in einem eigenen Verfahren ersatzlos aufzuheben.
 
Am 28. November 2019 fasste der Stadtrat hierzu den Aufhebungs-, Billigungs- und Auslegungsbeschluss, so dass von heute an bis zum 3. Februar 2020 die öffentliche Auslegung und Behördenbeteiligung zum Entwurf der Aufhebungssatzung online und im Flur des Stadtplanungsamtes stattfinden kann. Einzelheiten zur Auslegung und zur Thematik, warum in diesem Verfahren auf eine frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung verzichtet wurde, können dem Amtsblatt der Stadt Augsburg vom 27. Dezember 2019 entnommen werden.