Beseitigung Eschentriebsterben im Siebentischwald

11.01.2021 09:29 | Bürgerservice & Rathaus

Ab dem 18.01.2021 finden im Siebentischwald Baumfällungen statt. Für die Fällarbeiten müssen temporär Wege gesperrt werden. Es kann insbesondere entlang der Bahnlinie an der Spickelstraße, des Reitwegs im Bereich des Reitclubs Augsburg/Zoo, am Ufer des Stempflesees und am alten Forsthaus Siebenbrunn zu Einschränkungen für Waldbesucher kommen.

Eschentriebsterben: Bäume entlang der Wege im Siebentischwald müssen gefällt werden. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Die Maßnahme dient dem Erhalt der Verkehrssicherheit. Hierzu müssen Bäume entlang der Wege im Siebentischwald gefällt werden. Es handelt es sich überwiegend um Eschen, die vom „Eschentriebsterben“ tödlich befallen sind.

Die europaweit fortschreitende Baumkrankheit wird durch einen Pilz verursacht, dessen Sporen durch den Wind verfrachtet werden. Von den Blättern wächst der Pilz über die Blattspindeln in das Mark des Baumes. Ein Befall kann beispielsweise an Rindennekrosen und lichter Belaubung festgestellt werden. Ist ein Baum von dem Pilz befallen, ist er anfälliger für weitere Schadorganismen wie andere Pilze oder z. B. Eschenbastkäfer, die den Baum zum Absterben bringen. Von der Krankheit sind junge Bäume ebenso wie alte Exemplare betroffen. Da absterbende Bäume ihren Halt durch die Wurzel verlieren, können diese unvermittelt umfallen. Ebenso stellen tote Äste in den Kronen eine Gefahr dar, wenn sie herabfallen. Dies ist vor allem für Waldbesucher gefährlich.

Die Waldbesucher werden darum aufgerufen, den Fällorten, die weithin sichtbar abgesperrt werden, fern zu bleiben. Halten Sie sich auch von Maschinen fern. Die Anweisungen des Forstpersonals sind dringend zu beachten und gesperrte Wege nicht zu betreten. Es droht Lebensgefahr. (pm/pif)

Mehr zum Stadtwald