"300 Millionen für unsere Schulen": Bilanz des ersten Abschnitts

03.03.2020 12:43 | Bildung Bildungsförderprogramm Bildung & Wirtschaft

Wie geht es voran bei der Sanierung der über 70 Augsburger Schulen? Bildungsreferent Hermann Köhler zog nun Bilanz des ersten Abschnittes des Bildungsförderprogramms "300 Millionen für unsere Schulen". Für den besseren Überblick aller Maßnahmen wurde zudem die neue interaktive "Schulmap" vorgestellt.

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Bildungsreferent Hermann Köhler zogen bei einer Pressekonferenz an der Wittelsbacher-Grundschule Bilanz des ersten Abschnitts des Bildungsförderprogramms "300 Millionen für unsere Schulen":

"Mit den Maßnahmen, die wir auf den Weg gebracht bzw. bereits in die Wirklichkeit umsetzen konnten, haben wir seit 2008 eine nachhaltige Entwicklung des Bildungsstandortes Augsburg eingeleitet," sagte Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl zum Auftakt der Veranstaltung in der Leseinsel der Grundschule, die ebenfalls zu den sanierten und erweiterten Schulen gehört.

Aufgabe für die Zukunft

Durch die erstmalige strukturelle Untersuchung der Mängel und des Bedarfs an den Schulen war es möglich geworden, zur Finanzierung des ehrgeizigen Sanierungsprogramms den Freistaat Bayern mit ins Boot zu holen, um eine solide und langfristige Finanzierung zu garantieren.

Ein Anfang ist gemacht, viel erreicht, dennoch: "Die Herkulesaufgabe, die wir gemeinsam in Angriff genommen haben, wird weit über meine Amtszeit hinausgehen", so OB Gribl.

Neben dem substanziellen Sanierungsbedarf der Schulen und dem Brandschutz stand im ersten Abschnitt des insgesamt drei Abschnitte umfassenden Erneuerungsprogramms für die Augsburger Schulen der Ausbau der Betreuungsangebote für die Ganztagsangebote, die Schaffung der räumlichen und technischen Voraussetzungen für die inhaltliche und pädagogische Weiterentwicklung des Unterrichts.

Investiert wurde in die EDV-Ausstattung (rund 2 Mio. Euro), der Ausbau von Fachräumen, insbesondere im naturwissenschaftlichen Bereich (rund 9 Mio.) Euro sowie in die Leseförderung (rund 500.000 Euro)

Augsburg wächst! Das bedeutet: mehr Betreuungsbedarf

Bildungsreferent Hermann Köhler richtete seinen Blick auch auf die Anforderungen der nächsten Jahre: "Die positive Bevölkerungsentwicklung in unserer Stadt, der sich derzeit bereits im gestiegenen Platzbedarf der Kindertagesstätten niederschlägt, wird sich in Kürze auch an allen Schularten zeigen. Darauf müssen wir schon jetzt mit einer vorausschauenden Planung des Raum-, Betreuungs- und Personalbedarfs reagieren."

Überblick zum Bildungsstandorrt Augsburg mit der neuen Schulmap

Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte der Bildungsreferent zudem die neue "Schulmap" – ein interaktives Tool, mit dem sich Eltern und Bildungsinteressierte über die öffentlichen und privaten Schulen mit einem Klick schnell und übersichtlich informieren können. Die Schulen lassen sich nach verschiedenen Kriterien filtern z B. über Kontaktdaten, das schulische Profil, die Betreuungs- und Spezialangebote der Schule sowie die abgeschlossenen und geplanten Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen an der Schule. (pm/grr)