15 Jahre Bündnis für Augsburg

26.11.2018 10:54 | Umwelt & Soziales

Sozialpaten, Stadtteilmütter oder Jobpaten – das Bündnis für Augsburg macht unsere Stadtgesellschaft lebenswerter. Der Zusammenschluss aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bürgerschaft feierte am vergangenen Freitag sein 15-jähriges Bestehen.

Bei der Vollversammlung des „Bündnis für Augsburg“ war für die Teilnehmer auch Zeit für Rück- und Ausblicke auf ihre freiwillige Arbeit. Fotos: Christoph Urban

Bürgerschaftliches Engagement hat in Augsburg einen hohen Stellenwert. Organisiert wird es im Bündnis für Augsburg. Der Zusammenschluss aus Bürgerschaft, Verwaltung und Wirtschaft kann nun auf 15 Jahre erfolgreiche ehrenamtliche Arbeit zurückblicken. Ein Jubiläum, das im Mittelpunkt der Vollversammlung des Bündnisses stand. Zusammen mit allen Aktiven, Projektleitern, Förderern, Unterstützern und Freunden wurde gefeiert.

OB Dr. Kurt Gribl betonte die Bedeutung des Bündnisses für Augsburg: Als Vernetzugsplattform des städtischen Bereichs mit Wirtschaft und engagierter Bürgerschaft komme ihm eine besondere Rolle für die Gestaltung des Miteinanders zu.

Seit Oktober 2002 initiiert, fördert und entwickelt das Bündnis Aktionen und Freiwilligenprojekten in Bereichen wie Soziales, Bildung und Kultur. Bekannt sind etwa die Sozialpaten, die Stadtteilmütter oder die Jobpaten. 

Organisiert wurde die Vollversammlung von der Geschäftstelle Bündnis für Augsburg im Büro für Bürgerschaftliches Engagement. (pm/grr)

OB Dr. Kurt Gribl: „Die Aktiven in den Bündnis-Projekten leisten durch ihr Engagement einen großen Beitrag dazu, die Lebensqualität in Augsburg zu steigern.“

Die Steuerungsgruppe des „Bündnis für Augsburg“ wurde geehrt.

Musikalische Untermalung kam von der Sängerin Maleika.

Wissenstransfer: Michael Melzer, Leiter der Abteilung Experience & Communication des Gastgebers MAN, sprach zum unternehmerischen sozialen Engagement.