Elektrosmog – Informationen über Hochfrequenzanlagen

Mit der raschen Entwicklung in der Telekommunikation haben sich Möglichkeiten aufgetan, die vor einigen Jahren noch futuristisch anmuteten: jederzeit und überall telefonieren oder ins Internet gehen. Doch damit wir immer und überall erreichbar sind, kommunizieren die Geräte durch unsichtbare elektromagnetische Wellen, die über Antennen übertragen werden. Und nicht nur die Telekommunikationstechnologie strahlt. Haushaltselektrik, Stromversorgung, Hochspannungsleitungen, Transformatoren, Computer, Radaranlagen, Medizinische Anwendungen, Rettungs- und Wetterdienste, es gibt eine Vielzahl von Quellen für elektromagnetische Felder.

Die Stadt Augsburg informiert über technische Anlagen und mögliche Beeinträchtigungen durch Mobilfunk.

Hochfrequenzanlagen in Augsburg

Mit dem Ausbau der Mobilfunktechnologie ist eine öffentliche Diskussion um elektromagnetische Felder entstanden. Für die wirtschaftliche Entwicklung auch der Stadt Augsburg ist eine moderne Telekommunikationsstruktur unverzichtbar. Angesichts der öffentlichen Diskussion um den Mobilfunk sieht die Stadt Augsburg einen wichtigen Schlüssel zur Verbesserung der Akzeptanz der neuen Technologie in einer umfassenden Information der Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Deshalb hat die Stadt Augsburg entschieden, mittels einer Übersichtskarte die bestehenden Standorte für Rundfunk-, TV- und Mobilfunksendeanlagen zu benennen. Bei den auf der Karte befindlichen Standorten handelt es sich um alle zurzeit in Betrieb befindlichen, gewerblich genutzten Hochfrequenzanlagen gemäß 26. BImSchV (Mobil-, Betriebs-, Satelliten-, Rundfunk, TV,...) im Stadtgebiet Augsburg mit einer Sendeleistung von mehr als 10 Watt. (Stand: Juli 2013)

Zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen sind Hochfrequenzanlagen so zu errichten und zu betreiben, dass die gesetzlichen Grenzwerte nicht überschritten werden (§2 der 26. BImSchV -Verordnung über elektromagnetische Felder - vom 16.12.1996). Es besteht Konsens, dass die Einhaltung dieser Grenzwerte auch dem Gedanken der Versorge nach dem heutigen gesicherten Stand der Wissenschaft ausreichend Rechnung trägt: Deutscher Bundestag

Im Rahmen des Pilotprojektes "Freiwillige Vereinbarung zur Einbindung der Kommunen beim Ausbau der Mobilfunknetze" wurden vor und nach Ausbau des UMTS-Netzes über das Bayerische Landesamt für Umwelt im Stadtgebiet Augsburg in den Jahren 2002 und 2004 Messkampagnen durchgeführt. Dabei wurden an ca. 20 Messorten alle messbaren Hochfrequenzfelder betrachtet. Die Messberichte sind als pdf-Datei einzusehen.

 

Elektrosmog – was bedeutet das?

Elektrosmog ist ein umgangssprachlicher Ausdruck für elektrische, magnetische sowie elektromagnetische Felder von denen teilweise angenommen wird, dass sie biologische Wirkungen haben können. Jede Leitung die unter Spannung steht, hat ein elektrisches Feld um sich herum. Ein zusätzliches magnetisches Feld entsteht, wenn Strom fließt. Daher erzeugt jede Mobilfunkanlage, jede Richtfunkstrecke oder auch Radaranlage ein hochfrequentes elektromagnetisches Feld – Elektrosmog. Interessante Informationen zum sicheren Umgang mit Mobiltelefonen gibt es in einer Broschüre des Landesamtes für Umweltschutz.

+ -