Industrieanlagen – Überwachung der Emissionen

Industrieanlagen, die im Anhang 1 der 4. Bundes-Immissionsschutzverordung aufgelistet sind, werden als immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftige Anlagen bezeichnet. Das heißt: Sie müssen von den Immissionsschutzbehörden genehmigt und überwacht werden. Auch in der Stadt Augsburg gibt es Industrieanlagen, die überwacht werden müssen.

Davon sind die Anlagen betroffen, die für die Umwelt gefährlich sein können. Hierbei spielt häufig die Größe oder die Leistung der Anlagen eine wesentliche Rolle. Bei der Überwachung wird kontrolliert, ob die Auflagen zum Schutz der Umwelt aus der Genehmigung und der Stand der Technik erfüllt werden. In Augsburg ist für die Genehmigung und Überwachung dieser Industrieanlagen das Umweltamt zuständig.

Einige der Industrieanlagen fallen darüber hinaus unter die europäische IE-Richtlinie (= Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über Industrieemissionen). Für diese sind gesonderte Überwachungspläne und -programme zu erstellen und gemäß § 52a Bundes-Immissionsschutzgesetz öffentlich zugänglich zu machen.

Überwachungsprogramm der Kreisfreien Stadt Augsburg

Überwachungsprogramm der Stadt Augsburg
 

Überwachungsberichte und Bescheide der Betriebe in Augsburg

BetriebeÜberwachungsberichteBescheide seit 2013
ADV Augsburger Druck- und Verlags GmbHÜB 2016
Amann Nähgarne GmbH & Co. KGÜB 2016
W. Braun GmbH & Co. KGÜB 2016
Dehner Recycling GmbHÜB 2016
Fa. Finkel GmbHÜB 2017
Fa. Gigler GmbHÜB 2014
Joos GmbHÜB 2016
Kunz Rohstoffhandel GmbHÜB 2016
LEW Verteilnetz GmbHÜB 2017
MAN Diesel & Turbo SEÜB 2016
Osram GmbHÜB 2015
(Wanne B)

ÜB 2015 (Wanne C)
Bescheid vom 06.08.2015
Premium Aerotec GmbHÜB 2015
Schlachthof Augsburg GmbH & Co. KGÜB 2016
UPM Werk Augsburg GmbH

ÜB 2015 (Feuerung)
ÜB 2016

Fa. WAFA Germany GmbHÜB 2016
+ -