Hilfe und Unterstützung

Wenn Not am Mann ist, wenn Eltern und Kinder oder Jugendliche Hilfe brauchen, gibt es in der Stadt Augsburg eine Reihe von qualifizierten Angeboten. Ob Beratung , finanzielle oder ganz praktische Hilfen, öffentliche und private Träger springen schnell und unbürokratisch ein.

Beratung in Erziehungsfragen – städtische Erziehungsberatung

Die städtische Erziehungsberatungsstelle berät Eltern, Kinder und Jugendliche sowie alle, die beruflich mit Erziehungsfragen zu tun haben. Die Beratung ist kostenlos. Die Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht.

Beratung bei Fragen der Erziehung

  • Wie gehe ich angemessen mit Trotzverhalten/Aggressivität/ Geschwisterstreitigkeiten/Pubertätskonflikten um?
  • Wie unterstütze ich mein ängstliches/schüchternes Kind?
  • Was bedeutet die Diagnose AD(H)S für mich und mein Kind und was kann ich tun?
  • Was tun bei übermäßigem Medienkonsum?
  • Erziehung zwischen Freiheit und Grenzen – wo stehe ich als Elternteil?

Beratung rund um das Thema Schule

  • Haben wir die richtige Schulform für unser Kind gewählt?
  • Wie gehe ich mit Hausaufgabenkonflikten um?
  • Was hilft meinem Kind mit AD(H)S sein Potenzial in der Schule nutzen?
  • Welche Hilfen gibt es bei Legasthenie/Dyskalkulie für mein Kind?
  • Ist mein Kind hochbegabt?
  • Hilfe, mein Kind wird gemobbt!
  • Ist mein Kind schulreif?

Beratung bei Trennung- und Scheidung

  • Wie können wir eine einvernehmliche Umgangsregelung finden?
  • Welche Rechte haben alle Familienmitglieder bei gemeinsamem bzw. alleinigem Sorgerecht?
  • Wie kann ich meinem Kind helfen, die Trennung zu verarbeiten?
  • Wie kann ich als Patch-Work-Familie zusammenwachsen?

Beratung im Forum Väter

  • Austausch und Information von Vätern in Workshops und offenen Treffen
  • Professionelle persönliche oder telefonische Beratung für Väter

Angebote der Erziehungsberatung

  • Psychologische Diagnostik
  • Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche
  • Unterstützung bei der Gestaltung der Umgangs- und Sorgerechtsregelung
  • Umgangsanbahnung
  • Vermittlung weiterführender Hilfen
  • Fachliche Beratung für Mitarbeiter der Jugendhilfe und für Lehrkräfte
  • Mitwirkung bei Elternabenden

Kontakt städtische Erziehungsberatung 

Wirtschaftliche Jugendhilfe

Der Fachbereich Wirtschaftliche Jugendhilfe bearbeitet Einzelfallmaßnamen der Jugendhilfe und Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII.

Dazu gehören insbesondere:

  • die Übernahme (ganz oder teilweise) von Gebühren und Beiträgen für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege, wenn diese den Eltern aufgrund des Einkommens nicht zuzumuten sind (gleiches gilt für Kinder- und Jugenderholungsmaßnahmen und Sonderpädagogische Tagesstätten)
  • die Übernahme der Kosten für Erziehungsbeistandschaften oder für Sozialpädagogische Familienhilfe
  • die Gewährung von Eingliederungshilfen bei Legasthenie- oder Dyskalkulietherapie
  • Leistungen bei Unterbringung in teilstationären Einrichtungen (heilpäd. Tagesstätten)
  • Leistungen bei intensiver sozialpädagogischer Einzelbetreuung
  • Pflegegeld bei Unterbringung von Kindern in Pflegestellen
  • Leistungen bei Unterbringung in Heimen und anderen stationären Einrichtungen der Jugend- bzw. der Eingliederungshilfe
  • Leistungen bei Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen

Praktische Jugendhilfe

Die Praktische Jugendhilfe beinhaltet das Angebot des Allgemeinen Sozialdienstes (ASD). Sie informiert über die verschiedenen Leistungen und Hilfen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz; zum Beispiel über:

  • Familienunterstützende Hilfen wie Erziehungsberatung, Sozialpädagogische Familienhilfe, soziale Gruppenarbeit, Erziehungsbeistände
  • Familienergänzende Hilfen wie gemeinsame Wohnformen für Väter/Mütter und Kinder, Tagesgruppen, sozialpädagogische Tagespflege
  • Familienersetzende Hilfen wie Vollzeitpflege, Heimerziehung/sonstige Wohnformen, intensive sozialpädaqogische Einzelbetreuung
  • Falls erforderlich besuchen die sozialpädagogischen Fachkräfte Familien auch Zuhause. Die Gespräche sind streng vertraulich, die Beratung ist kostenlos

Jugendhilfe im Strafverfahren

Jugendliche (14 bis 18 Jahre) und Heranwachsende (18 bis 21 Jahre), die eine Straftat begangen oder eine Gerichtsverhandlung zu erwarten haben, können Unterstützung durch die Mitarbeiter der „Jugendhilfe im Strafverfahren“ bekommen.

Die Jugendhilfe im Strafverfahren berät zu:

  • Hintergründen und Folgen der Tat
  • Familiärer und persönlicher Situation
  • Zukunftsperspektiven – Schule, Ausbildungsfindung, Ausbildung, Beruf
  • Möglichkeiten der sozialpädagogischen Hilfen bei spezifischen Problemlagen

Die Jugendhilfe im Strafverfahren unterstützt:

  • Eltern, Lehrer und Erzieher in allen jugendrelevanten Fragen, insbesondere die Straffälligkeit betreffend
  • begleitet die Jugendlichen, gegebenenfalls auch über die Gerichtsverhandlung hinaus
  • bietet sozial- und theaterpädagogische Gruppenarbeit an - z.B. "different world"

Die Jugendhilfe im Strafverfahren kooperiert:

  • mit Jugendinstitutionen im Stadtteil: Schule, Sportverein, Jugendhilfeeinrichtungen, Jugendtreffs usw.
+ -