Prävention – rechtzeitig gegen Sucht und Übergewicht

Nikotinsucht vorbeugen, Hautkrebs frühzeitig erkennen, Krankheitsfolgen durch Übergewicht thematisieren: Präventionsmaßnahmen wie Rauchverbote, Hautscreenings oder Aufklärungskampagnen sollen verhindern, dass eine Erkrankung ausbricht, sich ausbreitet oder Folgeschäden verursacht.

Im Sinne der Gesundheitsförderung will die Koordinierungsstelle Prävention im Gesundheitsamt Augsburg allerdings mehr tun als Risikofaktoren minimieren. Während Präventivmaßnahmen auf der Frage basieren „Was macht krankt“, stellt sich Gesundheitsförderung die Frage „Was macht gesund?“. Entwickelt wurde das Konzept der Gesundheitsförderung von der Weltgesundheitsorganisation, die Leitfäden sind in der Ottawa-Chart festgehalten.

Die Koordinierungsstelle Prävention im Gesundheitsamt der Stadt Augsburg macht sich stark für Gesundheitsförderung in der Schule, am Arbeitsplatz und im sozialen Umfeld. Als zentrale Anlaufstelle für Akteure im Bereich Suchtprävention berät die Koordinierungsstelle Einzelpersonen oder Einrichtungen, vermittelt Kooperationspartner, organisiert Schulungen und Fortbildungen und stellt Infomaterial zur Verfügung.

Gesunde-Städte-Netzwerk Augsburg

Das Gesunde-Städte-Netzwerk ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Kommunen in Deutschland. Augsburg wurde im Jahr 2000 als 52. Mitgliedsstadt in das Netzwerk aufgenommen. Im Mittelpunkt des Projektes steht der Ausbau kommunaler Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention.

Ernährung

Die ernährungsbezogene Gesundheitsförderung wendet sich an Kindergärten, Schulen, Arbeitsplätze oder Heime. Ziel ist es, dass über Ernährung nachgedacht, gesprochen und unterrichtet wird und Kantinen ihr Speiseangebot überdenken.

+ -