Die Uniklinik kann durchstarten

26.10.2016 14:58 | Kategorie: Umwelt & Soziales, Uniklinik

Mit dem gestrigen Beschluss des Bayerischen Kabinetts ist nun der Weg frei für die Uniklinik Augsburg. Die Trägerschaft des Klinikums wird damit zum 1. Januar 2019 vom kommunalen Krankenhaus-Zweckverband auf den Freistaat Bayern übergehen.


Über die Kabinettsentscheidung gestern freuen sich (von links) der Landrat des Landkreises Augsburg Martin Sailer, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, die Präsidentin der Universität Augsburg Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Bayerns Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle und Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger. Foto: Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Auf der Grundlage des Beschlusses wird nun ein entsprechendes Vertragswerk erarbeitet, das die in den vergangenen Monaten mit dem Krankenhaus-Zweckverband vereinbarten Eckpunkte umfasst. Noch in diesem Jahr will zudem die Universität Augsburg die offizielle Errichtung der Medizinischen Fakultät feiern.
 

Gribl: „Paukenschlag für Stadt und Region“

„Das ist ein Paukenschlag für Stadt und Region. Mein besonderer Dank gilt dem Ministerpräsidenten Horst Seehofer für sein starkes politisches Engagement“, so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl. „Diese Jahrhundertentscheidung bedeutet bereits mittelfristig eine Aufwertung der medizinischen Versorgung für die Menschen in der Region und sie bedeutet eine erhebliche wirtschaftliche Aufwertung der Region“, so Landrat Martin Sailer.

Freude auch bei Alexander Schmidtke, Vorstandsvorsitzender des Klinikums: „Mit der Entscheidung des Ministerrates steht die Zukunft des Klinikums auf sicheren Füßen und mehr als 5000 Arbeitsplätze sind gesichert. Wir sind glücklich und stolz, an diesem Prozess mitgewirkt zu haben und weiter mitwirken zu dürfen. Damit können wir das Haus zu einer Gesundheitsdrehscheibe für die ganze Region weiterentwickeln.“
 

Enge Verzahnung von Theorie und Praxis

Hinsichtlich der Stadtentwicklung wird sich die Umwandlung zur Uniklinik in den nächsten Jahren ebenfalls auswirken: In direkter Nachbarschaft zum heutigen Klinikum entsteht ein zweiter Campus der Universität. Grund dafür ist das modellhafte Lehrkonzept der neuen medizinischen Fakultät. Es sieht eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis vor.

Bereits im Wintersemester 2018/19 sollen die ersten Studenten starten. Im Endausbau werden bis zu hundert Professoren, mehrere hundert Mitarbeiter sowie 1500 Studenten auf dem Unicampus forschen, lehren und studieren. Davon ausgehend werden Entwicklungsschübe und innovative Impulse für den gesamten Wirtschaftsstandort erwartet.
 

Eigener Info-Teil auf www.augsburg.de/uniklinik

Die Stadt Augsburg wird über die Entwicklung zur Uniklinik weiterhin umfassend auf ihrem Online-Portal unter www.augsburg.de/uniklinik informieren. Aktuelle Neuigkeiten werden dort unter anderem durch Informationen zum Unicampus und dem modellhaften Lehrkonzept ergänzt. „Die Bürgerinnen und Bürger sollen die für sie spürbaren positiven Effekte der Umwandlung des Klinikums in eine Universitätsklinik stets aktuell nachvollziehen können. Die Stadt macht es sich damit zur Aufgabe, kontinuierlich und transparent zu diesem Jahrhundertprojekt zu informieren“, so Stadtsprecher Richard Goerlich. (haja)




+ -