Die Law Clinic Augsburg bei der Kanzlerin

19.04.2017 11:53 | Kategorie: Asyl

Mit einer Einladung nach Berlin hat Angela Merkel das ehrenamtliche Engagement von Augsburger Studentinnen und Studenten im Law Clinic-Projekt der Juristischen Fakultät gewürdigt.


Einen Brief aus dem Bundeskanzleramt bekommt man nicht alle Tage. Umso größer war vor einigen Wochen die Überraschung und die Freude an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg: Um die Einsatzbereitschaft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu würdigen, lud die Bundeskanzlerin die Law Clinic Augsburg gemeinsam mit rund 140 weiteren Initiativen aus ganz Deutschland ins Bundeskanzleramt ein.

Zu Beginn des Jahres 2015 gestartet, hat die Law Clinic Augsburg inzwischen einen festen Platz unter den zahlreichen ehrenamtlichen Projekten für Geflüchtete in Augsburg: Die ca. 50 in diesem Projekt aktiven Studentinnen und Studenten aus der Juristischen, aber auch aus anderen Fakultäten der Universität Augsburg verfassen juristische Gutachten für die Kooperationspartner; sie erarbeiten Vorträge zu rechtlichen Fragestellungen, die sie vor Geflüchteten, vor deren Helferinnen und Helfern und künftig auch in Schulen halten; sie bereiten die Asylbewerberinnen und -bewerber auf das sog. „big interview“ vor und übernehmen ehrenamtliche Vormundschaften für unbegleitete Minderjährige. „Vorher müssen die Studierenden allerdings eine einjährige Ausbildung im Ausländer- und Asylrecht durchlaufen haben, damit die Qualität unserer Arbeit gesichert ist“, betont die Law Clinic-Direktorin Patricia Payome Villoria.

Um die Law Clinic bei ihren Tätigkeiten zu unterstützen, hat die Juristische Fakultät inzwischen auch eine Language Clinic eingerichtet. „Damit überwinden wir zum einen Sprachbarrieren, vor allem aber erhalten die Dolmetscherinnen und Dolmetscher bei der Auseinandersetzung mit der juristischen Fachterminologie Einblick in das Asylrecht“, ergänzt Marie Horstmeier, die die Language Clinic betreut.

„Wenn die Bundeskanzlerin uns jetzt kürzlich nach Berlin eingeladen hat, muss sie von unserer Arbeit wohl sehr beeindruckt sein“, meint Maximilian James. Und seine ebenfalls für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Kollegin Johanna Löffler ergänzt: „Vielleicht ist der Kanzlerin ja auch zu Ohren gekommen, wie hervorragend wir mit unseren Kooperationspartnern vor Ort zusammenarbeiten und dass unsere Arbeit beispielsweise auch vom Verwaltungsgericht Augsburg, von der Augsburger Abteilung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und der Agentur für Arbeit wohlwollend begleitet wird.“

Als Repräsentant der Law Clinic Augsburg ist Dr. Matthias Kober, Projektleiter seitens der Juristischen Fakultät, am 7. April der Einladung der Kanzlerin nach Berlin gefolgt. Im Kanzleramt hatte er Gelegenheit, sich mit den Vertreterinnen und Vertretern der anderen eingeladenen Initiativen auszutauschen und vor allem an einem zweistündigen Gespräch mit der Kanzlerin und Bundesminister Peter Altmaier, dem zentralen Ansprechpartner für die politische Gesamtkoordinierung aller Aspekte der aktuellen Flüchtlingslage teilzunehmen. „Die Kanzlerin hat sich für das Treffen sehr viel Zeit genommen. Die Offenheit, mit der sie um Verständnis für die Entscheidungen der Bundesregierung geworben hat, hat mich ebenso beeindruckt wie die ehrliche Benennung von Fehleinschätzungen und Punkten, an denen es nicht so rund läuft. Man hat zudem sehr deutlich gespürt, dass die Zusage, Hilfsprojekte für Geflüchtete weiter zu unterstützen keine Floskel, sondern tatsächliches Anliegen der Bundesregierung ist.“

Den Dank, mit dem die Kanzlerin ihre Begrüßungsrede beendet hatte, hat Kober inzwischen gerne an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie an die Partner der Law Clinic nach Augsburg übermittelt: „Ich danke Ihnen, die Sie gezeigt haben: Für uns stehen die Werte nicht nur in der Verfassung und auf dem Papier, sondern wir versuchen, sie auch zu leben.“ Diesen Dank der Bundeskanzlerin hat Kober inzwischen gerne an alle Aktiven der Law Clinic Augsburg sowie an deren Partner weitergegeben.

Livestream der Veranstaltung mit der Rede der Kanzlerin.




+ -