Wir suchen für unser Amt für Soziale Leistungen, Senioren und Menschen mit Behinderung  

zwei Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter für den Vollzug der Sozialhilfe, SGB XII. Die Beschäftigung erfolgt in Besoldungsgruppe A 8 BayBesO bzw. Entgeltgruppe 8 TVöD.  

Erforderliche Prüfung: Qualifikationsprüfung für die 2. Qualifikationsebene der Fach­laufbahn Verwaltung und Finanzen bzw. Abschlussprüfung als VFA-K oder Fachprü­fung I.  

Aufgabengebiet:

Das Aufgabengebiet umfasst die

  • selbständige Bearbeitung der bereits bewilligten laufenden Fälle nach dem SGB XII
  • selbständige Entscheidung über Weiterbewilligungsanträge
  • selbständige Bearbeitung aller Anträge auf einmalige Leistungen bei laufenden Fällen einschließlich der Prüfung des Einsatzes von Vermögen unter Beachtung der verwaltungsrechtlichen Grundsätze und Belange
  • Erstellung von Rückforderungsbescheiden, Strafanzeigen und Eigenschadensmeldungen
  • Abrechnung von Erstattungsansprüchen nach §§ 102 ff SGB X
  • Abwicklung von Kostenerstattungen mit anderen Sozialhilfeträgern
  • vorbereitende Sachbearbeitung auf der Grundlage der Entscheidungen der/des für das Sachgebiet zuständigen Teamleiterin/Teamleiters (in der 3. Qualifikationsebene)
  • Entscheidung über die darlehensweise Gewährung von Leistungen  

Voraussetzungen:

Die Aufgabenwahrnehmung erfordert Flexibilität, Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft, Engagement und Teamfähigkeit. Die Bewerberinnen/ Bewerber sollten möglichst über Kenntnisse der für den Aufgabenvollzug einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen des Sozialhilferechts, insbesondere des SGB XII und des SGB X, verfügen oder bereit sein, sich diese Kenntnisse umgehend anzueignen.  

Vorausgesetzt werden sichere PC-Kenntnisse in Office-Anwendungen. Erfahrung im Umgang mit dem Prosoz-Verfahren ist von Vorteil. Die uneingeschränkte Eignung zur Tätigkeit an einem Bildschirmarbeitsplatz ist erforderlich.  

Weitere Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer (0821) 324 – 9565.  

Da die Stellen, die auch mit Teilzeitkräften besetzt werden können, dem Funktionsvorbehalt unterliegen, erfolgt die Besetzung bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen vorrangig im Beamtenverhältnis.   Die Stadt Augsburg hat sich verpflichtet, ihre Aufgaben aus dem SGB IX und dem Bayerischen Gleichstellungsgesetz bei Stellenbesetzungen in besonderem Maße zu erfüllen.  

Wenn Sie die Anforderungen erfüllen, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Bitte bewerben Sie sich mit einem Bewerbungsschreiben, tabellarischen Lebenslauf, Kopien von Beruf- bzw. Studienabschlüssen sowie von qualifizierten Arbeitszeugnissen. Verbeamtete Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, eine Kopie der letzten Ernennungsurkunde und der letzten Beurteilung beizufügen. Bitte beachten Sie, dass wir unsere Stellen nur nach Eignung, Leistung und Befähigung besetzen; wir können Sie daher im weiteren Verfahren nur dann berücksichtigen, wenn sie uns Nachweise hierüber vorlegen.  

Ausländische Berufsabschlüsse können nur berücksichtigt werden, wenn Sie einen Nachweis über die Gleichwertigkeit vorweisen können. Die hierfür zuständige Stelle können Sie über das Portal www.anerkennung-in-deutschland.de finden.  

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis spätestens 10.05.2018 an die

Stadt Augsburg,
Personalamt, Personalwirtschaft/2,
An der Blauen Kappe 18,
86152 Augsburg
 

Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen auf eine Bestätigung des Eingangs Ihrer Bewerbung verzichtet wird und die Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens nicht zurückgeschickt werden können. Daher empfehlen wir dringend, keine Originalzeugnisse, Originalurkunden, etc. der Bewerbung beizufügen. Die Personalverwaltung sichert jedoch die Aufbewahrung von Bewerbungsunterlagen für drei Monate zu. Falls sie von Ihnen in diesem Zeitraum nicht abgeholt werden, werden die Unterlagen anschließend zuverlässig datengeschützt vernichtet.  

+ -