Wir suchen für unser Baureferat

eine 2. Referatssachbearbeiterin / einen 2. Referatssachbearbeiter   Die Beschäftigung erfolgt in Besoldungsgruppe A 11-12 BayBesO bzw. Entgeltgruppe 10 TVöD.

Erforderliche Prüfung: Qualifikationsprüfung für die 3. Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen bzw. Fachprüfung II.  

Aufgabengebiet:

Das Aufgabengebiet umfasst die Unterstützung des Referatsleiters in verwaltungsmäßiger Hinsicht. Es handelt sich um ein sehr vielfältiges Tätigkeitsfeld, das sich auf den gesamten Baubereich mit Bauordnung, Stadtplanung, Hochbau, Tiefbau und Geoinformation sowie den Eigenbetrieb Stadtentwässerung erstreckt.

Innerhalb dieses Fachbereiches ist die zweite Referatssachbearbeiterin/der zweite Referatssachbearbeiter für die Bearbeitung laufender Angelegenheiten und grundsätzlicher Fragestellungen im Bereich der Bauverwaltung in Abstimmung mit dem ersten Sachbearbeiter zuständig. Zu den Aufgaben gehören die Bearbeitung und Vorbereitung von Ausschuss- und Stadtratsvorlagen sowie von Dringlichkeitsentscheidungen des Referatsbereichs und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit dem Referat Oberbürgermeister – Hauptabteilung Kommunikation.  

Mit der Planstelle ist eine besondere Vertrauensstellung verbunden, die auch eine enge Zusammenarbeit in der Teamstruktur des Referats erfordert.  

Voraussetzungen:

Das umfassende Aufgabengebiet erfordert neben guten Verwaltungskenntnissen ein hohes Maß an Flexibilität (auch hinsichtlich der Dienstzeiten), Konzeptionsfähigkeit, sowie Verständnis für die gesamtstädtischen Zusammenhänge. Erfahrungen in Tätigkeitsfeldern der Bauverwaltung sind von Vorteil. Die Bereitschaft, sich in technische Zusammenhänge einzuarbeiten, wird vorausgesetzt.  

Die Zusammenarbeit sowohl mit stadtinternen Referaten und Dienststellen, wie auch Kontakte mit Stadtratsmitgliedern und Bürgerinnen und Bürgern erfordern ein sicheres, gewandtes Auftreten, gute schriftliche und mündliche Ausdrucksformen, die Fähigkeit zur schnellen Analyse von Vorgängen und zur schlüssigen Argumentation.  

Weitere Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer (0821) 324 – 4607.  

Da die Stelle, die auch mit Teilzeitkräften besetzt werden kann, dem Funktionsvorbehalt unterliegt, erfolgt die Besetzung vorrangig im Beamtenverhältnis. Die Stadt Augsburg hat sich verpflichtet, ihre Aufgaben aus dem SGB IX und dem Bayerischen Gleichstellungsgesetz bei Stellenbesetzungen in besonderem Maße zu erfüllen.  

Wenn Sie die Anforderungen erfüllen, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Bitte bewerben Sie sich mit einem Bewerbungsschreiben, tabellarischen Lebenslauf, Kopien von Beruf- bzw. Studienabschlüssen sowie von qualifizierten Arbeitszeugnissen. Verbeamtete Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, eine Kopie der letzten Ernennungsurkunde und der letzten Beurteilung beizufügen. Bitte beachten Sie, dass wir unsere Stellen nur nach Eignung, Leistung und Befähigung besetzen; wir können Sie daher im weiteren Verfahren nur dann berücksichtigen, wenn sie uns Nachweise hierüber vorlegen.  

Ausländische Berufsabschlüsse können nur berücksichtigt werden, wenn Sie einen Nachweis über die Gleichwertigkeit vorweisen können. Die hierfür zuständige Stelle können Sie über das Portal www.anerkennung-in-deutschland.de finden.  

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis spätestens 26. April 2018 an die

Stadt Augsburg,
Personalamt, Personalwirtschaft/2,
An der Blauen Kappe 18,
86152 Augsburg.
 

Wir bitten um Verständnis, dass aus Kostengründen auf eine Bestätigung des Eingangs Ihrer Bewerbung verzichtet wird und die Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens nicht zurückgeschickt werden können. Daher empfehlen wir dringend, keine Originalzeugnisse, Originalurkunden, etc. der Bewerbung beizufügen. Die Personalverwaltung sichert jedoch die Aufbewahrung von Bewerbungsunterlagen für drei Monate zu. Falls sie von Ihnen in diesem Zeitraum nicht abgeholt werden, werden die Unterlagen anschließend zuverlässig datengeschützt vernichtet.  

+ -