Nordfriedhof erhält neues Strukturkonzept

07.12.2017 12:55 | Kategorie: Pressemitteilungen

Erscheinungsbild der städtischen Friedhöfe wird verbessert


Der Stadtteil Oberhausen, der insgesamt nur einen geringen Anteil an hochwertigen Grünflächen aufweist, wird mit neuen und dringend notwendigen Grünstrukturen aufgewertet. Grundlage dafür ist das neue Strukturkonzept für die Flächen des Nordfriedhofs, das der Umweltausschuss jetzt beschlossen hat.

Ziel des Strukturkonzepts ist, die Erweiterungsflächen des Nordfriedhofs als hochwertigen und naturnahen Freiraum, wie auch als kulturell bedeutenden Ort zu entwickeln und zu sichern. „Mit diesem Beschluss des Umweltausschusses wird der Auftrag des Stadtrats umgesetzt, das Erscheinungsbild der städtischen Friedhöfe zu verbessern. Damit trägt das Strukturkonzept für den Nordfriedhof zur dringend notwendigen Aufwertung bei“, betont Umweltreferent Reiner Erben.

Parkfriedhof mit Erholungsfunktion für den Norden der Stadt

Aus fachlicher Sicht sind Maßnahmen zur Freiraumplanung im Bereich der bestehenden Friedhofsfläche dringend erforderlich, um den Gesamteindruck des Nordfriedhofs zu verbessern. In diesem Zusammenhang wird dem zunehmenden Bedarf an naturnahen Bestattungsformen Rechnung getragen. Außerdem ist im Norden der Stadt ein Parkfriedhof geplant, der auch der Erholung der Bevölkerung dient. Zudem erhält die Glaubensgemeinschaft der Jesiden ein eigenes Gräberfeld.

Im Bereich der Erweiterungsflächen des Friedhofs war darüber hinaus eine kleingärtnerische Nutzung zu prüfen. Sie musste aus fachlichen Gründen ausgeschlossen werden. „Für Kleingärten stehen alternative Flächen zur Verfügung, die für eine gärtnerische Nutzung wesentlich besser geeignet sind. Diese Flächen tragen auch dem Dringlichkeitsantrag der CSU- und SPD- Stadtratsfraktionen Rechnung, der die Errichtung von dringend benötigten Kleingartenparzellen im Norden von Augsburg fordert“, erläutert Umweltreferent Reiner Erben.




+ -