Menschen am Wasser

Wer heute Wasser braucht, der dreht den Hahn auf. Die Technik dahinter liegt im Verborgenen. Umso faszinierender sind die Denkmäler der Wasserwirtschaft vergangener Jahrhunderte. Führungen und Tage der offenen Tür haben daher starken Zulauf. Jederzeit starten kann man zur Lauschtour.

Lauschtour „WasSerleben in Augsburg“

Mit der Lauschtour „WasSerleben in Augsburg – die heimliche Hauptstadt der Brunnen, Kanäle und Kraftwerke“ lässt sich Augsburg neu entdecken. Die Tour beginnt am Augustusbrunnen auf dem Augsburger Rathausplatz. Von dort geht’s über mehrere „Lauschpunkte“ durch die Altstadt bis zu den Wassertürmen am Roten Tor und nach kurzer Tramfahrt weiter durch das Natur- und Trinkwasserschutzgebiet „Stadtwald Augsburg“ bis zum Hochablass.

Laden Sie die LAUSCHTOUR-App kostenlos auf Ihr Smartphone. Sie finden sie im App Store und im Google Play Store unter dem Stichwort „Bayerisch-Schwaben-Lauschtour“.

Die Lauschtour entstand in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben.

Augsburger Wassertage

Im Frühling und Sommer stehen die Denkmäler der Augsburger Wasserkunst im Mittelpunkt. Immer am ersten Sonntag im Monat gibt es Führungen durch die Wassertürme, im Wasserwerk am Hochablass, durch verschiedene Wasserkraftwerke, entlang der Lechkanäle und zum Lechmuseum in Langweid.

Programm der Augsburger Wassertage 2017

Interessante Einblicke im Hochbehälter Steppach. Foto: Thomas Hosemann/swa
 

Augsburg Open

Seit 2004 öffnet Augsburg an einem Wochenende im Frühjahr Hunderte von sonst verschlossenen Türen. Die Wassertürme am Roten Tor zählen zu den Führungen, die als erste ausgebucht sind. Aber auch das historische Wasserwerk am Hochablass, das Klärwerk oder die modernen Trinkwasserbrunnen der Stadtwerke Augsburg sind nachhaltig beliebt.

Auch bei Schneeregen wollen die Augsburger das Klärwerk besichtigen. Foto: Klaus Stegmayer/Stadt Augsburg
 

Tag des offenen Denkmals

Immer am zweiten Sonntag im September werden normalerweise nicht zugängliche Baudenkmäler für die Bürger geöffnet. Groß ist der Zulauf unter anderem im historischen Wasserwerk am Hochablass.

Großer Besucherandrang im historischen Wasserwerk am Hochablass. Foto: Thomas Hosemann/swa

Die Augsburger UNESCO-Welterbe-Bewerbung wird unterstützt von

+ -