Zukunft der Theaterlandschaft
Newsletter vom 23. Dezember 2015

Liebe Interessierte der Augsburger Theaterlandschaft,

die Bürgerbeteiligung ist vor wenigen Wochen gestartet und wird noch bis April 2016 als ein sich stetig entwickelnder Prozess in Form von Workshops, Experteninterviews, Onlinebeteiligung, einem Runden Tisch  sowie einem Bürgerforum alle wichtigen Fragen diskutieren. Die Beteiligung ist gut angelaufen und es sei Ihnen gedankt, dass Sie sich als Bürger/innen dieser Stadt dafür die Zeit genommen haben! Wir freuen uns, wenn Sie diesen Weg mit Ihren Anregungen und Vorstellungen auch weiterhin begleiten und gestalten.

Und neben unserer Bitte sich auch im neuen Jahr engagiert einzumischen, möchten wir, so kurz vor dem Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel, nicht versäumen, Ihnen frohe und besinnliche Feiertage sowie viel Glück und Gesundheit für das kommende Jahr 2016 zu wünschen.

Ihr Dr. Kurt Gribl und Ihr Thomas Weitzel 

Dokumentation der Workshops vom 10. und 11. November online!

Es gab einiges zu tun: Rund 180 Bürger/innen diskutierten an zwei Tagen über die Zukunft der Theaterlandschaft. Diese Workshops waren ein erster Auftakt zur Bündelung von Bedürfnissen, Sorgen aber auch Anregungen und Zukunftsvisionen. Alle ungefilterte Meinungen und Erträge wurden fleißig übertragen, das Ergebnisprotokoll ist nun einzusehen und kann heruntergeladen werden.

Hier geht es zum Ergebnisprotokoll aus Phase I

Neuer Kulturbeirat

Der Kulturausschuss hat in seiner Sitzung am 08.12.2015 die Mitglieder des Kulturbeirates für die nächsten zwei Jahre bestätigt. Dieser hat die Aufgabe, den Stadtrat sowie den Kulturausschuss in kulturellen Fragen zu beraten und die Zusammenarbeit der politischen Mandatsträger/innen mit kulturellen Organisationen, Einrichtungen und Kulturschaffenden zu fördern, sowie gegenseitiges Verständnis zu verstärken. Der Kulturbeirat soll die reiche Erfahrung seiner Mitglieder unter Berücksichtigung der gesamten, vielfältigen Augsburger Kulturlandschaft einbringen und für die politischen Vertreter/innen nutzbar machen.

Die erste öffentliche Sitzung des Kulturbeirates findet am Mittwoch, 20. Januar 2016, 17:30 Uhr im Zeughaus, 1. OG, Raum 118 statt. Sie beginnt mit der konstituierenden Sitzung, in der der Vorsitzende des Beirates und sein Stellvertreter gewählt werden. Im Anschluss daran folgt der inhaltliche Sitzungsteil u.a. mit dem Punkt zur Beteiligung des Kulturbeirats am Theaterentwicklungsprozess.

Alle Mitglieder des Kulturbeirats finden Sie hier.
Die Geschäftsordnung des Kulturbeirats finden Sie hier.

Gaswerk: Weitere Entwicklung und Nutzung des Areals beschlossen

Am 17. Dezember wurde im Stadtrat der Grundsatzbeschluss zum Gaswerk einstimmig gefasst. Damit ist der Weg frei für weitere Planungen zum Gaswerk-Areal: Das Areal soll ein neuer, kreativer und dynamischer Raum für Augsburg werden – und ein den ganzen Stadtteil Oberhausen aufwertendes Quartier.
Das Theater Augsburg plant dort seine Interimsspielstätte für die Zeit der Sanierung; Teile der Probebühnen, Werkstätten, Schauspiel und Ballett ziehen auf das Gaswerk-Areal. Die Mieter/innen des Kulturparks West sollen eine dauerhafte Bleibe für ihre Ateliers, Proberäume und mehr erhalten, da der Mietvertrag in der ehemaligen US-Kaserne Ende 2017 ausläuft. Außerdem ist geplant, Unternehmen aus der Kreativwirtschaft sowie Branchen, die der Kultur nahe stehen, anzusiedeln.

Wissenswertes zu den Planungen:
Das Gelände gehört den Stadtwerken. Die Stadtwerke werden in den nächsten Jahren rund 25 bis 30 Millionen Euro in das Areal investieren. Der Einzug der ersten Mieter/innen ist für 2018 vorgesehen. Bis 2019 soll schrittweise der gesamte Kulturpark West umgesiedelt werden. Den Künstler/innen und Musiker/innen wird von der Stadt garantiert, dass sie solange ihre Ateliers und Bandübungsräume nutzen können, bis die neuen Flächen im Gaswerk bezugsfertig sind. Das Gaswerk-Areal soll an 365 Tagen im Jahr bespielt werden. Verwaltet soll das Gaswerk-Areal von einer neu zu gründenden GmbH & Co. KG der Stadtwerke werden. Die Stadt mietet dort rund 3000 Netto-Quadratmeter an und vermietet diese Räume an die Künstler/innen und Musiker/innen aus dem Kulturpark West zu besonders günstigen Konditionen weiter: So soll die Kaltmiete für sog. "Low-Budget-Künstler" bei weniger als 5 Euro liegen. Andere Firmen aus dem Kunst- und Kreativgewerbe können sich zu ortsüblichen Tarifen einmieten. Das Theater wird während der Interimsphase ebenfalls Miete an die neue GmbH & Co. KG für die von ihm genutzt Fläche bezahlen.

Weiteres zum Gaswerkprozess hier.

Kommende Termine

Führungen durch das Theater
Montag, 04.01.15, 19:00 Uhr / Samstag, 30.01.15, 15:00 Uhr
Damit Sie sich als Bürger/innen selbst ein Bild vom Zustand des Theaters machen können, führen die Theaterleute regelmäßig durch das Große Haus, Probebühnen, Werkstätten, etc. und geben Ihnen so die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Theaters zu werfen. Diese Führungen werden zweimal im Monat, jeweils montags und samstags, angeboten. Karten für die Führungen sind kostenlos beim Besucherservice des Theaters erhältlich (Telefon 0821 324-4900). Treffpunkt für alle Führungen ist der Seiteneingang des Großen Hauses an der Volkhartstraße (Pforte Großes Haus).


Fokusgruppengespräche und Workshop
Freitag, 22.01.16 und Samstag, 23.01.16
Nach Phase I, die im November stattfand, folgt im Januar 2016 Phase II:

Fokusgruppengespräche
nichtöffentlich, am Freitag, 22. Januar
„Vielfalt und Vernetzung: Einzelgespräche mit den Fokusgruppen Schule, Stadtteile, Interkultur und überregionale Vernetzung.“,
In den Workshops mit Fokusgruppen werden zielgruppenspezifische Erwartungen, Wünsche und Bedarfe abgefragt. Wir möchten wissen, wie sich Schüler/innen eine zukünftige Theaterlandschaft vorstellen oder wie beispielsweise Migrant/innen und Flüchtlinge stärker in die Kulturproduktionen eingebunden werden können. Ebenso sind wir neugierig, welche Rolle die Stadtteile mit ihren Potentialen zukünftig in der Theaterlandschaft einnehmen können. Die Fokusgruppen werden im Vorfeld von den Moderator/innen gezielt eingeladen und diskutieren im Laufe des Tages nichtöffentlich.

Workshop
öffentlich, am Samstag, 23. Januar, 9:30 Uhr
Großen Foyer des Theater Augsburg
„Das Theater und sein Quartier. Wie soll und kann sich das urbane Umfeld des Stadttheaters zukünftig entwickeln? – Nutzungsmöglichkeiten und Entwicklungschancen.“
Wie kann das Theater nach der Sanierung besser mit dem angrenzenden Umfeld des Quartiers verbunden werden? Wie können sich die bisher geäußerten Erwartungen an Offenheit, Transparenz und Durchlässigkeit des Theaters in dem Prozess der Sanierung sowie der folgenden Nutzung niederschlagen? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Erwartungen an die zukünftige Nutzung des Theaterquartiers mit seinen Umfeldangeboten zu äußern.
Um 16:00 Uhr werden die Ergebnisse im Foyer des Theater Augsburg öffentlich präsentiert und diskutiert.

Um eine Anmeldung zu den Ganztages-Workshop am Samstag im Theater Augsburg wird unter kek@augsburg.de oder unter 0821/324 2172 gebeten.


Konzertreihe „EinBlick Theater Augsburg“
Samstag, 30.01.16, Uhrzeit wird noch bekannt gegeben
„Magazin“ des Theater Augsburg
 
Das etwas andere Format geht am 30. Januar in die nächste Runde – dann wird ins „Magazin“ eingeladen – eines der ältesten Gebäude am Theaterstandort und ebenfalls seit langem unter Denkmalschutz. Hier lagern nicht nur hunderte von Stühlen, Sofas, Tischen und große Requisiten aus vergangenen Theaterproduktionen, sondern hier ist gleichzeitig auch die Theater-Schlosserei untergebracht. Kommen Sie vorbei, lauschen Sie dem künstlerischen Programmbeitrag und erhalten Sie zudem eine ganz neue Perspektive in den Arbeitsalltag der Mitarbeiter/innen und Künstler/innen des Theater Augsburg.

Der Eintritt ist frei! Die Veranstaltung ist auf maximal 50 Teilnehmer/innen begrenzt. Kostenlose Einlasskarten gibt es ab Januar beim Besucherservice.

EinBlick Theater Augsburg
neue Veranstaltungsreihe für die Sanierung
Samstag 30. Januar 2016
Uhrzeit wird noch bekannt gegeben
Treffpunkt Pforte Großes Haus

 

 

Copyright Homepage Kontakt Impressum Newsletter ändern/abbestellen