Interimsspielstätten

Trotz Sanierung des Großen Hauses wird der Theaterbetrieb mit einer spannenden Spielzeit 17/18 fortgeführt. Alles Wichtige zu den Interimsspielstätten erfahren Sie hier.

Interimsspielstätte Martini-Park

Am 1. Oktober 2017, zu Beginn der neuen Spielzeit, nimmt das Theater seine neue Interimsspielstätte im Martini-Park in Betrieb. Aktuell wird mit Hochdruck an der Fertigstellung bis zur Premiere unter dem neuen Intendanten André Bücker gearbeitet. Aus zwei leerstehenden Hallen wird ein voll funktionsfähiges Theater mit 620 Sitzplätzen, Werkstätten und Proberäumen gebaut.

Rund 200 der insgesamt 370 Mitarbeiter des Theaters Augsburg werden während der fünfjährigen Interimszeit hier ihren Arbeitsplatz finden. Zwar wird die Quadratmeterzahl deutlich geringer ausfallen als im Großen Haus, doch soll das Arbeiten komfortabler werden.

Anfahrt

Das Martini-Gelände befindet sich im Augsburger Textilviertel. Zur Anfahrt wird empfohlen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen:

  • Straßenbahn 6 bis zur Haltestelle „Textilmuseum“
  • Bus 36 bis zur Haltestelle „Kammgarn“
  • Bus 33 bis zu den Haltestellen „Fichtelbachstraße“ oder „Glaspalast“

Die Spielstätte ist von den genannten Haltestellen in wenigen Gehminuten erreichbar.

Besucher, die mit dem PKW anreisen, werden gebeten, dieses im Parkhaus der City Galerie abzustellen. Das Theater plant, von dort aus, einen Shuttle-Bus zum Martini-Gelände bereitzustellen. Am Theater selbst gibt es keine Parkmöglichkeiten. Ein Taxi-Stand wird in unmittelbarer Nähe zur Spielstätte eingerichtet. Der Weg zum Martini-Park ist beschildert.

Nach Ablauf der Interimszeit zieht das Musik- und Schauspieltheater zurück ins Große Haus, die Interimsspielstätte im Martini-Park wird zur Industriehalle zurückgebaut. Die aufwändigen Installierung von Sanitär, Lüftung und Technik soll aber nicht verschrottet werden, so Kulturreferent Weitzel: „Wir werden versuchen, sie dann in andere städtische Bauten einzusetzen.“

Interimsspielstätte Gaswerk/Ofenhaus

Auf dem Gaswerkareal wird derzeit an der Sanierung des historischen Ofenhauses sowie an dem Neubau der Theaterwerkstätten, der Proberäume und der Verwaltung gearbeitet. Im November 2018 soll dort dann das Schauspieltheater sein vorübergehendes neues Zuhause finden. Das Theater wird Platz für 219 Gäste bieten und eine eigene Gastronomie beherbergen. Zudem wird es als Impulsgeber für das neu entstehende Kreativquartier auf dem Gaswerkareal fungieren.

Das Theater im Ofenhaus soll nach der Interimszeit von freien Theatern übernommen werden und so weiterhin für eine Bereicherung am Standort sorgen.

Theaterkasse und Ticketerwerb

Für die Dauer der Sanierung wird eine neue Theaterkasse in der Bürger- und Tourismusinformation am Rathausplatz eingerichtet, die Kasse wird am 6. September 2017 ihre Pforten öffnen. Zusätzlich erhalten Sie Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online.

+ -