Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen der Friedensstadt,

mit der Veranstaltungsreihe Sanierung? Das Schaffen wir spielend. Reden Sie mit! möchte das Theater Augsburg Sie mit Impulsreferaten von Experten zu wichtigen Themen und Bereichen des Theaters informieren und gleichzeiting in die Diskussion miteinbeziehen. Bei drei jeweils montags stattfindenden Veranstaltungen im Foyer des Großen Hauses können Sie die Zukunft des Theaters mitgestalten.

Als ersten Experten begrüßt das Theater heute Abend Prof. Dr. Erol Yildiz: Soziologe, Fachautor und Herausgeber von Schriften zu interkulturellen und migrationssoziologischen Fragestellungen.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch noch einmal auf den Vortrag am Mittwoch hinweisen, bei dem Prof. Dr, Armin Nassehi, ebenfalls renommierter Soziologe, über "Der Fremde als Vertrauter - Von gefährlichen Fremden und bequemen Vertrautheiten" spricht.

Erfahren Sie im Folgenden mehr. Wir freuen uns über Interesse!

"Migration bewegt den Kulturbetrieb!" - Prof. Dr. Erol Yildiz

* Montag, 24.11.14 // Impulsreferat und Diskussion // Theater (Foyer des Großen Hauses)

Die Generalsanierung des Theaters rückt immer näher und bringt Chancen, aber auch Herausforderungen und Veränderungen mit sich. Veränderungen für das Haus, das Ensembles und die Mitarbeiter ? aber auch und vor allem für Sie als Publikum, als Abonnenten und Besucher des Theaters. Da die Veränderungen uns alle und auch Sie betreffen, möchte das Theater Sie in den laufenden Planungs-Prozess, in Fragestellungen, Themen und Motive einbeziehen.

Bei der Veranstaltungsreihe Sanierung? Das schaffen wir spielend! lädt das Theater verschiedene Experten ein, die zu wichtigen Themen und Bereichen des Theaters referieren. Im Anschluss an die Impulsreferate wird über den jeweiligen Themenkomplex gesprochen und Sie werden in die Diskussion miteinbezogen.

Dazu lädt das Theater Augsburg Sie bis zum Frühjahr 2015 ganz herzlich ins Foyer des Großen Hauses zu drei Veranstaltungen dieser Reihe ein ? jeweils montags um 19 Uhr. Moderiert werden die Veranstaltungen von Lazlo Molnar, der beim Bayerischen Rundfunk als Chefreporter im Ressort Klassik tätig ist.

Den Anfang macht heute Abend Prof. Dr. Erol Yildiz (Universität Innsbruck) mit seinem Impulsvortrag "Migration bewegt den Kulturbetrieb!". Der Eintritt ist frei.

Mehr zu der Vortragsreihe und der heutigen Veranstaltung erfahren Sie hier auf dem Blog des Theaters Augsburg und auf der Seite des Theaters.

Prof. Dr. Armin Nassehi: "Der Fremde als Vertrauter ? Von gefährlichen Fremden und bequemen Vertrautheiten"

* Mittwoch, 26. November, 19.30 Uhr: Vortrag & Publikumsgespräch // Rathaus Augsburg (Oberer Fletz)

Grußwort: Bürgermeisterin Eva Weber
Moderation: Dr. Markus Günther (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

* Abstract zum Vortrag
Die Figur des Fremden ist eine paradoxe Figur: Der Fremde ist das Gegenteil des Vertrauten. Wir scheinen über den Fremden sehr viel zu wissen, was seinen Status als Fremden in Frage stellt. Wir wissen über die Fremden oft mehr als über die Vertrauten, deren Vertrautheit uns geradezu daran hindert, genauer Bescheid wissen zu müssen. Der Vortrag wird sich mit dieser Paradoxie beschäftigen. Er wird zeigen, wie allzu vertraut uns die Fremden vermeintlich sind und wie wenig wir über die Vertrauten wissen. Aus soziologischer Perspektive kann dann gezeigt werden, dass Fremdheit eine Ressource sein kann, die in erster Linie gar nichts mit jenen Fremden zu tun hat, die wir assoziieren, wenn wir von Fremden reden. Wenn sich das kompliziert anhört, liegt das daran, dass es sich um einen komplizierten Sachverhalt handelt - kompliziert nicht in dem Sinne, dass man die Gemengelage nicht verstehen könnte, sondern kompliziert in dem Sinne, dass wir uns meistens viel zu wenig Gedanken darüber machen, was wir für vertraut halten und womit wir beim Anderen rechnen. Am Ende wird die Erkenntnis stehen, dass ein gedeihliches Miteinander nur dann möglich ist, wenn man daraus kein Moralverhältnis macht, sondern einen praktischen Umgang, in dem Fremdheit vertraut werden kann. Lernen können wir vom Fremden übrigens mehr über das Vertraute als über das Fremde. Aber das führt schon wieder in Paradoxien. Das Schöne an der abstrakten Figur des Paradoxen ist übrigens, dass man es nur an konkreten Beispielen erklären kann. Und genau das wird der Vortrag tun.

Prof. Dr. Armin Nassehi ist seit 1998 Lehrstuhlinhaber für Soziologie an der LMU München. Seine Forschungsgebiete sind Kultursoziologie, Wissenssoziologie und politische Soziologie. Außerhalb des Hochschulbereichs ist Prof. Nassehi vielfältig in Vortrags- und Beratungskontexte eingebunden sowie publizistisch tätig. Er veröffentlicht regelmäßig in der SZ, FAZ, DIE ZEIT und weiteren. Seit 2012 ist er Herausgeber des wiederaufgelegten ?Kursbuches?.

* Über die Redereihe "Zusammen leben"
Armin Nassehi reiht sich nach u.a. Gesine Schwan, Bestsellerautor Ilija Trojanow, Orientalist Navid Kermani, Migrationsexperte Mark Terkessidis und Soziologe Ulrich Beck in eine Riege profilierter Gastredner aus Wissenschaft, Kultur und Politik ein, die sich im Rahmen der Redereihe ?Zusammen leben? in der Friedensstadt Augsburg den Themengebieten Interkulturalität, Diversity, Migration und interreligiöser Dialog widmen. Vor dem Hintergrund der Heterogenität der modernen Augsburger Stadtgesellschaft leisten die Vorträge nachhaltig Impulse zur Förderung des Verständnisses für aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und zur Vorstellung von Handlungsoptionen.

* Tickets:
7 ?/4 ? (erm.) im Vorverkauf an der Bürgerinfo (Rathausplatz), im Taschenbuchladen Krüger e. K. (Färbergäßchen 1) und ab 18:45 Uhr an der Abendkasse

Info & Kontakt

Stadt Augsburg - Kulturamt
Sachgebiet Frieden und Religionen
Bahnhofstraße 18 1/3 a
86150 Augsburg
friedensstadt@augsburg.de
Tel. +49 (0)821 324 3261
www.facebook.com/friedensstadt.augsburg

Die Friedensstadt Augsburg wird unterstützt von der Stadtsparkasse Augsburg

Copyright Impressum Homepage Kontakt Newsletter ändern/abbestellen