So soll die WWK Arena ab Frühjahr 2017 aussehen. Grafik: Bernhard & Kögl Architekten, Zumtobel Lighting GmbH

WWK ARENA – erstklassig in Sport und Umweltschutz

In der WWK ARENA messen sich die Profis des FC Augsburg mit Spitzenvereinen wie dem FC Bayern München oder der Borussia Dortmund. Vor bis zu 30.660 Zuschauern: 19.000 Sitzplätze, 11.034 Stehplätze, 520 Logenplätze und 46 behindertengerechte Plätze stehen zur Verfügung. Eröffnet wurde die Heimspielstätte 2009. In der ersten Saison im neuen Zuhause stürmte der FCA bis in das Halbfinale des DFB-Pokals und erreichte die Relegationsspiele der Fußball-Bundesliga. Ein Jahr später gelang der Aufstieg in die erste Liga.

Pressekonferenz zur neuen Fassade der WWK Arena am 19. September 2016:

Plr WWK Arena 190916 14
Schulterschluss zwischen FCA, WWK und Stadt Augsburg (v.l.): Peter Bircks , Jürgen Schrameier und Bürgermeisterin. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr WWK Arena 190916 11
Die Architekten Peter Kögl (links) und Titus Bernhard. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr WWK Arena 190916 01
Bürgermeisterin Eva Weber im Gespräch mit FCA-Geschäftsführer Michael Ströll (links) und WWK-Vorstand Jürgen Schrameier. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr WWK Arena 190916 05
Strahlende Gesichter beim FCA (v.l.): Pressesprecher Dominik Schmitz und die Geschäftsführer Peter Bircks und Michael Ströll. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr WWK Arena 190916 06
Das Podium der Presskonferenz mit (v.l.) Peter Bircks, Michael Ströll (beide FCA), Jürgen Schrameier, Dirk Fassott, Rainer Gebhart (alle WWK) und Bürgermeisterin Eva Weber. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr WWK Arena 190916 08
Dirk Fassott und Rainer Gebhart (beide WWK) lauschen aufmerksam den Worten von Bürgermeisterin Eva Weber. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr WWK Arena 190916 13
Das Interesse der Medien ist riesengroß. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr WWK Arena 190916 17
Bürgermeisterin Eva Weber gibt dem Bayerischen Fernsehen ein Interview zur neuen Stadionfassade. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr WWK Arena 190916 16
FCA-Manager Stefan Reuter im Interview mit den Medien. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
WWK Arena Nord- und Ostseite von oben
Die neue Fassade von Nordosten gesehen. Grafik: Bernhard & Kögl Architekten, Zumtobel Lighting GmbH
WWK Arena Logo Studie
Die neue Fassade in einer Studie. Grafik: Bernhard & Kögl Architekten, Zumtobel Lighting GmbH
WWK Arena Nordseite
Die Nordseite der neuen Fassade (Stehplatz-Bereich). Grafik: Bernhard & Kögl Architekten, Zumtobel Lighting GmbH
WWK Arena Ostseite
Die Ostseite der neuen Fassade (von der B17 aus gesehen). Grafik: Bernhard & Kögl Architekten, Zumtobel Lighting GmbH

Erstes klimaneutrales Stadion

Auch in Sachen Umweltschutz präsentiert sich Augsburg erstklassig: Die WWK ARENA gilt als erstes CO2-neutrales Stadion der Welt. Wärmepumpen, 40 Meter tiefe Brunnen und ein Bioerdgaskessel erzeugen die benötigte Energie für Umkleiden, Logen, Büros und Rasenheizung. Gespielt wird auf Naturrasen, das Spielfeld misst 105 auf 68 Meter.

Die WWK ARENA im Rundumblick

Mit der Straßenbahn ins Stadion

2004 legte der FC Augsburg Pläne zum Bau eines modernen Stadions vor. Von 2007 bis 2009 wurde im Augsburger Süden gebaut. Die Stadt Augsburg stellte das sechs Hektar große Grundstück zur Verfügung und investierte in die Infrastruktur. Von 2009 bis 2011 trug das Stadion den Namen impuls arena, 2011 folgte die Umbenennung in SGL arena. 2015 sicherte sich die WWK Versicherungsgruppe die Namensrechte.

Die Straßenbahnlinie 3 fährt von der Innenstadt bis direkt vor das Stadion. An Spieltagen werden bis zu 10.000 Zuschauer pro Stunde befördert. Mit gültiger Eintrittskarte ist die Nutzung der Stadionlinie kostenlos. Wer mit Bus oder Auto anreist, erreicht die SGL arena über die vierspurige B17. Es gibt Parkplätze für 2500 Autos und 70 Busse.

Bargeldlos zahlen mit der FCA CARD

Im Stadion angekommen zahlen die Besucher – statt mit Bargeld – mit der FCA CARD, der KAROCARD oder der LEW Card. Rund 40 Mitarbeiter verteilen in der SGL arena die Karten und laden sie mit dem gewünschten Betrag auf. Eine Karte kostet 2 Euro Pfand.

Viele Zuschauer, die regelmäßig ins Stadion gehen, nehmen ihre Karte mit nach Hause, um sie bei der nächsten Veranstaltung wieder zu nutzen. Wer möchte, kann seine FCA CARD, KAROCARD oder LEW Card auf www.karopay.de registrieren und bereits vor dem Stadionbesuch, von zuhause aus aufladen.

+ -