Rosenaustadion – bereit für neue Helden

21. September 1958, 40.000 Zuschauer, Länderkampf Deutschland gegen die UdSSR: Wie bereits am Vortag überquert Ludwig Müller als erster die Ziellinie. 29 Minuten und 52,6 Sekunden machen ihn zum Held von Augsburg. Und jetzt läufst du!

Das Rosenaustadion hat sich herausgeputzt. Insgesamt 1,2 Millionen wurden 2014 und 2015 investiert. Das Ergebnis: Eine neue Hindernislaufanlage mit Wassergraben, eine Dreisprunganlage und ein neuer Wurfbereich. Auch die 400-Meter-Bahn wurde rundum erneuert.

Das Besondere an der 400-Meter-Bahn im Rosenaustadion: Acht Sportler können gleichzeitig starten – eine Grundvoraussetzung für überregionale Wettkämpfe. Augsburg hat also gute Chancen, wieder Austragungsort großer Leichtathletik-Events zu werden.

Fußball im Rosenaustadion

Die Damen und die zweite Mannschaft des FC Augsburg trainieren und spielen regelmäßig im Rosenaustadion. Die 2006 eingebaute Rasenheizung macht den Platz im Winter sehr beliebt. Auch bei den Profis. Immer wieder trainiert die erste Mannschaft des FC Augsburg in ihrer ehemaligen Spielstätte. Bis 2009 absolvierte sie dort ihre Heimspiele.

Offiziell bietet das Rosenaustadion 26.443 Stehplätze, 2823 überdachte und 2088 nicht überdachte Sitzplätze.

2009 absolvierte der FC Augsburg sein letztes Heimspiel im Rosenaustadion. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
2009 absolvierte der FC Augsburg sein letztes Heimspiel im Rosenaustadion. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
1951 wurde das Rosenaustadion eröffnet. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
1951 wurde das Rosenaustadion eröffnet. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg

Ein Stadion mit Geschichte

Erbaut wurde das Stadion nach dem Zweiten Weltkrieg – auf Kriegsschutt. Zur Eröffnung 1951 gab es Lob von der Presse. „Eine der größten und modernsten Anlagen im Bundesgebiet“, schrieb Der Sportkurier. „Eines der schönsten Stadien Europas“, war in der Neuen Zeitung zu lesen.

Auch nach der Eröffnung wurden im Rosenaustadion Schlagzeilen produziert: 1952 traf Deutschlands Fußballnationalmannschaft in Augsburg auf die Schweiz und schlug sie 5:1. Acht spätere Weltmeister standen auf dem Platz. Der FC Bayern errang 1957 in Augsburg den ersten DFB-Pokal-Sieg seiner Vereinsgeschichte. Ein Jahr später fand im Stadion der Leichtathletik-Länderkampf statt. Über 85.000 Menschen sahen am 20. und 21. September die Siege von Ludwig Müller – dem „Helden von Augsburg“.

+ -