Das neue Plärrerbad. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Aktuelle Projekte

Augsburg macht Sport Platz. Mit der Sanierung des Plärrerbades wurde die erste Maßnahme für Schulen und Vereine erfolgreich beendet. Zukünftig gibt es an dieser Stelle einen Überblick über alle abgeschlossenen Projekte.

Sanierung des Plärrerbades – erste Maßnahme für Schulen und Vereine

Das Plärrerbad wurde in den vergangenen Jahren umfangreich saniert. Ab sofort gibt es dort wieder jede Menge Bade-Platz für Schulen und Vereine. Die Sanierung wurde gefördert durch die Regierung von Schwaben.

Investition: 5,4 Millionen Euro (Stand April 2017)
Bauzeit: 2014 bis 2017
Wiedereröffnung: April 2017

Die Sanierung im Überblick

  • Kompletterneuerung der Schwimmbecken
  • Neubau der Sprunganlage
  • Neubau der Umkleiden und Sanitäranlagen
  • Schaffung barrierefreier Zugänge
  • Energetische und brandschutztechnische Sanierung

Alle profitieren

Während der Sanierung mussten Schulen und Vereine auf die übrigen vier städtischen Hallenbäder ausweichen. Die öffentlichen Schwimmzeiten und Wasserflächen waren dadurch teilweise eingeschränkt. Von der Wiedereröffnung des Bades profitieren also alle Augsburger.

Weitere Informationen zum Plärrerbad finden Sie hier.


Neubau eines beheizten Nichtschwimmerbeckens im Fribbebad

Nach der Fertigstellung des Plärrerbades steht im Rahmen des Projektes „Augsburg macht Sport Platz“ in den kommenden Jahren auch die Modernisierung des Spickelbades auf dem Programm. Während der Bauarbeiten wird das Hallenbad für mindestens zwei Jahre schließen müssen. Auch die Besucher des benachbarten Fribbe-Freibades müssen dann auf die Nutzung der beiden Indoor-Becken verzichten.

Um ihnen trotz der Sanierungsarbeiten im Spickelbad weiterhin eine Alternative zur 300 Meter langen Natur-schwimmstrecke und dem vorhandenen Planschbecken zu bieten, sorgt die Stadt frühzeitig vor: Auf dem Außengelände entsteht ein neues Nichtschwimmerbecken. Von diesem neuen „Bade-Platz“ profitieren die Augsburger Schwimmer nicht nur während der Bauarbeiten im Hallenbad, sondern auch darüber hinaus.

Was ist geplant?

Vorgesehen ist ein beheiztes Nichtschwimmerbecken mit einer Wasserfläche von 224 m² und einer Wassertiefe zwischen 65 und 135 cm. Highlight wird die integrierte Rutschbahn.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich Ende November 2017. Pünktlich zur Freibad-Saison 2018 soll das neue Becken dann in Betrieb genommen werden.

Welches Budget ist vorgesehen?

Die Stadt rechnet mit einer Gesamtinvestition in Höhe von 1 Million Euro.

Weitere Informationen zum Fribbebad finden Sie hier.


Augsburg macht Sport Platz – die nächsten Maßnahmen

  • Karl-Mögele-Bezirkssportanlage: Ausbau und Sanierung
  • Schwimm- und Sporthalle Haunstetten: Brandschutzsanierung
  • Sportanlage Süd: Neubau des Umkleidegebäudes
  • Neuentwicklung „Sporttreff Oberhausen“ am Meierweg
  • Spickelbad und Fribbe: Ausbau zum Kombibad
+ -