Radlnacht – Augsburg tritt in die Pedale

Einmal im Jahr gehören Augsburgs Straßen den Radlern. Höhepunkt der Augsburger Radlnacht ist eine gemeinsame Radtour durch die Innenstadt – durch viele, sonst für Radler gesperrte Straßen.

  

Am 16. Juli 2016 lud Augsburg zur ersten Radlnacht. Um 21 Uhr startet die etwa elf Kilometer lange Tour durch viele, sonst für Radler gesperrte Straßen. Ein Höhepunkt war die Durchfahrt des Schleifenstraßen-Tunnels freuen: Die Strecke, auf der normalerweise vierspurig die Autos unterwegs sind, gehörte am Abend des 16. Juli den Radlern. Start- und Zielpunkt der Tour war der Königsplatz. 

Auch vor und nach der Radtour ging es auf dem Kö rund – mit Musik und einem Programm rund ums Radfahren. Unter anderem wurde ein Pumptrack aufgebaut. 

Radlnacht
Der Schleifenstraßen-Tunnel war für viele der 3500 Radler Höhepunkt der für den motorisierten Verkehr gesperrten Strecke. Foto: Annette Zoepf
Radlnacht-2
Start des Corsos in der Fuggerstraße. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
HocRM2A0301
Die Stimmung auf der Strecke war entspannt und fröhlich. Foto: Michael Hochgemuth
HocRM2A0367
Es ging durch viele, sonst für Radler gesperrte Straßen. Foto: Michael Hochgemuth
RPL 5096
Zu bestaunen waren die unterschiedlichsten Räder. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
RPL 4997
Auch ein paar besondere Outfits waren dabei. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
RPL 5175
Auch ein Hochradkünstler ging an den Start. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
HocRM2A0179
An drei Aktionspunkten gab es Musik. Foto: Michael Hochgemuth
Zoe Radlnacht16 160716 16
Ein Bühnenrad war auch dabei. Foto: Annette Zoepf
RPL 4957
Am Kö ging es rund. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
RPL 4969
Um 20:30 Uhr stellten sich die Radler auf. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Zoe Radlnacht16 160716 01
Insgesamt 3500 Radler fuhren mit. Foto: Annette Zoepf
RPL 4890
Wem die Luft ausging, konnte seine Reifen an den neuen, öffentlichen Luftpumpen aufpumpen. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
+ -