Augsburger Plärrer. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg

Augsburger Plärrer – Schwabens größtes Volksfest

Im Frühjahr und im Spätsommer ist Augsburg Schauplatz für das größte Volksfest in Bayerisch-Schwaben. Ein Fest, das Moderne und Tradition vereint – mit Hightech-Fahrgeschäften, nostalgischen Schaustellerbetrieben und bayerischer Gemütlichkeit. Drei Festzelte stehen zur Auswahl: das Schaller-Zelt, das Festzelt Binswanger & Kempter sowie die Sterndl Alm.

Plärrerkalender Frühling 2017

Von 16. April bis 1. Mai ist wieder Plärrer in Augsburg!

Ostersonntag16. AprilFeierliche Eröffnung mit Fassanstich um 11:00 Uhr im Festzelt Binswanger & Kempter
Mittwoch19. AprilKinder- und Familientag mit ermäßigen Preisen und Sonderangeboten bis 20:00 Uhr
Donnerstag20. AprilMedientag mit Hitradio RT1
Freitag21. AprilSpeed-Dating für betriebliche Ausbildung 2017 im City-Skyliner/
Musikfeuerwerk ab 22:30 Uhr
Sonntag24. AprilZelt-Gottesdienst um 9:30 Uhr im Festzelt Binswanger & Kempter
Dienstag25. AprilNachmittag für Senioren, Rentner und Menschen mit Behinderung im Festzelt Schaller/
Bayerischer Tag
Mittwoch26. AprilKinder- und Familientag mit ermäßigen Preisen und Sonderangeboten bis 20:00 Uhr
Donnerstag27. AprilFantasy-Tag mit Radio Fantasy
Freitag28. AprilBrillant-Hochfeuerwerk ab 22:30 Uhr

Zu den Highlights des Augsburger Plärrers zählen die Freitags-Feuerwerke und der Plärrerumzug, der immer am ersten Herbstplärrer-Samstag ab 12:30 Uhr von der Maximlianstraße über die Karolinenstraße, Karlstraße und Volkhartstraße zur Langenmantelstraße zieht.

Immer mittwochs, von 13 bis 20 Uhr, gelten vergünstigte Fahr- und Eintrittspreise für Kinder und Familien. Auch Nachmittage für Senioren und Menschen mit Behinderung gehören zum Programm – seit über 50 Jahren.

Bus, Fahrrad oder Auto: So geht es an den Plärrer

Aufgrund der hohen Besucherzahlen und begrenzten Parkmöglichkeiten, empfiehlt das Amt für Verbraucherschutz und Marktwesen den Besuchern die Anreise zum Plärrer mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Haltestelle „Plärrer“ der Straßenbahnlinien 4 befindet sich direkt am Haupteingang an der Langenmantelstraße. http://www.avv-augsburg.de/fahrplan/fahrplanauskunft
  • Mit dem Fahrrad: Für Radfahrer wurden neben der Holzbachstraße Fahrradständer aufgestellt. Zusätzliche Abstellmöglichkeiten für Fahrräder gibt es entlang des Zaunes an der Langenmantelstraße auf der linken Seite des Haupteinganges. Zudem können die zahlreichen Fahrradbügelparker entlang des Familienbads genutzt werden.
  • Mit dem Auto: 270 kostenlose Parkplätze stehen auf dem städtischen Mitarbeiterparkplatz hinter dem Arbeitsamt zur Verfügung (Zufahrt über die Senkelbachstraße) – zu folgenden Zeiten: Montag bis Freitag 18:00 bis 1:00 Uhr, Samstag und Sonntag: ganztägig. Etwa 500 gebührenpflichtige Parkplätze gibt es an der Holzbachstraße (Parkplatz 1+2) und auf dem Grundstück zwischen Holzbach-, Bad- und Schwimmschulstraße (Parkplatz 3). Von 11:30 bis 13:30 Uhr bietet der Betreiber eine ermäßigte Gebühr in Höhe von 2,00 Euro für maximal 2 Stunden an. Parkplätze für Menschen mit Behinderung werden vor dem ehemaligen Saunabad Gebele in der Schwimmschulstraße eingerichtet.
  • Mit dem Taxi: Für die Heimfahrt wird ein Taxistandplatz auf der Badstraße zwischen Holzbachstraße und Schwimmschulstraße am Ausgang des Festplatzes eingerichtet. 

Bitte beachten

  • Der Kleine Exerzierplatz (Plärrergelände) wird für den Park-and-Ride-Verkehr gesperrt. Es wird empfohlen die Park-and-Ride-Plätze an den Zufahrtsstraßen zu nutzen.
  • die Zufahrt in die Schwimmschulstraße aus Richtung Süden ist nur über die Holzbachstraße möglich, da in der Badstraße ein Taxistandplatz eingerichtet ist.
  • Die Langenmantelstraße ist während des gesamten Plärrers stadteinwärts nur einspurig befahrbar.
  • Um das Festgelände auf der Langenmantelstraße und der Holzbachstraße gilt Tempo 30 km/h. Wir bitten um Beachtung und weisen gleichzeitig darauf hin, dass das Geschwindigkeitsgebot dort kontrolliert wird. 
  • Auf der Westseite der Schwimmschulstraße darf nicht geparkt werden.
  • Anlässlich der Plärrerfeuerwerke an den Freitagen wird die Schwimmschulstraße darüber hinaus jeweils ab 22:00 Uhr für den Fahrverkehr gesperrt.


Gut besucht – pro Jahr zählt der Plärrer über eine Million Besucher. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Gut besucht – pro Jahr zählt der Plärrer über eine Million Besucher. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Hoch hinaus – Kettenkarussell und Riesenrad sind immer mit dabei. Bild: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Hoch hinaus – Kettenkarussell und Riesenrad sind immer mit dabei. Bild: S. Kerpf/Stadt Augsburg

Kontrollen & Verhaltensregeln – für Ihre Sicherheit

Die Stadt Augsburg bittet aus Sicherheitsgründen alle Plärrerbesucher um Einhaltung der Ordnungsvorschriften der Plärrerverordnung, welche am Info-Point in der Platzmitte (bei der Trafostation) ausgehängt wird.

  • Auf besonders wichtige Verhaltensregeln für die Besucher wird zusätzlich auf Tafeln an den Eingangsportalen hingewiesen.
  • Routinemäßige Sicherheitsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit den Partnern aus den Fachverwaltungen:

    • Regelmäßige sicherheitstechnische Überprüfung und Abnahme aller Geschäfte durch den TÜV sowie eingehende Prüfung nach dem Aufbau (Gebrauchsabnahme) auf dem Festplatz durch die Landesgewerbeanstalt Bayern – Prüfamt für Standsicherheit.
    • Bau- und sicherheitstechnische Abnahme der Festzelte durch das Bauordnungsamt.
    • Kontrolle der Lebensmittelbetriebe durch die Abteilung Lebensmittelüberwachung des Amtes für Verbraucherschutz und Marktwesen.

Die Polizei, das Bayerische Rote Kreuz und die Berufsfeuerwehr sind während der Veranstaltungszeit in der Plärrerwache an der Schwimmschulstraße zu finden.

Streetworker kümmern sich um die Belange und Sorgen der jugendlichen Besucher. Die Einhaltung des Jugendschutzes wird durch das Amt für Kinder, Jugend und Familie überwacht.

Von der Dult zum Volksfest

Die Wurzeln des Augsburger Plärrers lassen sich mehr als 1000 Jahre zurückverfolgen. Ursprünglich noch Teil verschiedener Dulten in der Innenstadt, entschloss man sich im 19. Jahrhundert – nachdem sich immer mehr Anwohner über den Lärm beschwert hatten, das „Geplärre“ rund um Schießbude und Schiffsschaukel von den Marktständen zu trennen. 1878 veranstaltete die Stadt Augsburg zum ersten Mal ein Volksfest auf dem Kleinen Exerzierplatz. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zweimal im Jahr locken rund 85 Schausteller und Gastwirte über eine halbe Million Besucher nach Augsburg. Zeitgleich zum Frühjahrsplärrer findet die Osterdult statt.

Der Augsburger Plärrer – das größte Volksfest Bayerisch-Schwabens. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Der Augsburger Plärrer – das größte Volksfest Bayerisch-Schwabens. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
In drei Festzelten wird gegessen, getrunken und gefeiert. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
In drei Festzelten wird gegessen, getrunken und gefeiert. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg

Plärrergelände: Feiern und Parken

Das größtenteils umzäunte Gelände des Kleinen Exerzierplatzes wird in der Region, ebenfalls nur als Plärrer bezeichnet. Außerhalb der Volksfeste wird das Plärrergelände für verschiedene Veranstaltungen und als Park-and-Ride-Platz genutzt. Die Parkplätze stehen das ganze Jahr kostenlos zur Verfügung – außer es finden Veranstaltungen auf dem Plärrergelände statt! Zwei Wochen vor und drei Tage nach Herbst- und Frühjahrsplärrer können die Parkplätze nicht benutzt werden.

Ausschreibung und Bewerbung

Auf dem Plärrer sind ausschließlich Schaustellergeschäfte zugelassen. Details zur Bewerbung sind in der Ausschreibung für Oster- und Herbstplärrer 2017 nachzulesen. Diese steht hier als Download bereit. Die Ausschreibung wird auch in der Fachzeitschrift Der Komet (Ausgabe vom September 2016) sowie im Amtsblatt der Stadt Augsburg veröffentlicht.

Die persönlichen Bewerbungsunterlagen sind an das Amt für Verbraucherschutz und Marktwesen zu richten. Die Bewerbungsunterlagen sollen sich inhaltlich an der oben genannten Ausschreibung orientieren. Ein Bewerbungsformular ist hierzu nicht erhältlich.

Die Stadt Augsburg veranschlagt einen Kostenvorschuss (Bearbeitungsgebühr) gemäß § 2 der Satzung über die Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen im eigenen Wirkungskreis der Stadt Augsburg i.V.m. Artikel 14 des Kostengesetzes für die Bearbeitung einer Bewerbung.

Dieser beträgt 30,00 € für jede eingegangene Bewerbung und ist sofort, jedoch spätestens zum Ende der Bewerbungsfrist (15.10. des Vorjahres) auf das Konto der Stadt Augsburg, Amt für Verbraucherschutz und Marktwesen bei der Stadtsparkasse Augsburg, IBAN: DE33720500000001060482 / BIC: AUGSDE77XXX zu überweisen. Um eine sichere und für Ihre Bewerbung gültige Buchung zu gewährleisten, sind dabei als Verwendungszweck die Haushaltsstelle 4.76321.104811 sowie Name, Geschäft und Frühjahrs- bzw. Herbstplärrer zwingend anzugeben. Bewerbungen ohne Zahlung innerhalb der gesetzten Frist nehmen am Vergabeverfahren nicht teil.

Nur bei Banküberweisung ist gewährleistet, dass der Kostenvorschuss (Bearbeitungsgebühr) bei der Stadt Augsburg eingeht. Schecks oder Bargeld können nicht angenommen werden.

Fragebogen, Vergabeverfahren, Bewertungskriterien

Fragebogen

Ergänzend zu den gemäß der Ausschreibung geforderten Unterlagen und Angaben können Sie zusätzlich einen Fragebogen online ausfüllen. Die dort von Ihnen formulierten Angaben dienen, ergänzend zu Ihren Bewerbungsunterlagen, insbesondere zur Herausstellung der Besonderheiten Ihres Betriebes in den abgefragten Bewertungskriterien.

Der Fragebogen ist nicht zwingend erforderlich.

Ihr online ausgefüllter Fragebogen wird elektronisch bei dem Amt für Verbraucherschutz und Marktwesen eingereicht.

    + -