Lebensraum und Lebensqualität

Spielplatzprogramm

Um jungen Familien ein attraktives Wohnumfeld zu bieten, muss die Spielplatzinfrastruktur intakt sein. Da viele Spielplätze in die Jahre gekommen sind, muss eine kontinuierliche Verbesserung der Spielplatzinfrastruktur in den nächsten Jahren angegangen werden. Dazu ist vom Umweltreferat eine Neuauflage des vom Stadtrat im Mai 2015 beschlossenen Programms für Frühjahr 2018 vorgesehen.
 

Nahversorgung: Umsetzung Einzelhandelskonzept

Eine der wesentlichen übergeordneten Zielsetzungen der Augsburger Einzelhandelsentwicklung ist die Sicherung einer möglichst flächendeckenden Nahversorgung für die Bürger in allen Augsburger Stadtteilen. Vor allem die Versorgung mit Lebensmitteln steht an erster Stelle der wohnortnahen Versorgung. In Augsburg wurde eine Reihe von Nahversorgungszentren definiert, die insbesondere der Versorgung des Wohnumfelds sowie der umliegenden Quartiere dienen. Sowohl in neu zu entwickelnden Stadtquartieren als auch in Bestandsgebieten müssen Entwicklungen beim Einzelhandelsbesatz im Auge behalten und vorhandene Strukturen gestärkt werden. Die Grundlagen dafür hat der Stadtrat im November 2016 mit der Fortschreibung des Einzelhandelsentwicklungskonzepts gelegt.
 

Bildungsförderprogramm „300 Millionen“

300 Millionen Euro investiert die Stadt Augsburg bis zum Jahr 2030 in ihre 70 Schulen als Teil des Kultur- und Bildungsförderprogramms, das vom Freistaat unterstützt wird. Das Geld fließt nicht nur in die Modernisierung der Bausubstanz. Investiert wird auch in die vielfältigen Anforderungen an eine zeitgemäße Bildung, wie etwa die Ganztagsbetreuung, die baulich umgesetzt wird. Der erste Abschnitt des Bildungsförderprogramms für die Jahre 2015 bis 2020 ist im Finanzplan der Stadt mit einem Volumen von 100 Millionen Euro bereits fest verankert. Mit Fördersätzen von 55,5 bis zu 70,5 Prozent unterstützt der Freistaat Bayern die Investitionen in die Schulen. Die ersten Maßnahmen sind bereits in diesem Jahr gestartet, weitere sind in der Detailplanung. In den nächsten beiden Planungs-Abschnitten – von 2020 bis 2025 sowie 2025 bis 2030 – profitieren noch mehr der Augsburger Bildungsinstitute von den „300 Millionen für unsere Schulen“.
 

Kita-Ausbau

Alleine die Stadt Augsburg ist Träger von derzeit 30 Einrichtungen, die flächendeckend auf das gesamte Stadtgebiet verteilt sind. Die Stadt bietet über 2800 Plätze in Krippen, Kindergärten, Schulkindergärten und
Horten an. Rund 470 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen die Kinder und Jugendlichen. Wo neue Wohngebiete entstehen und neue Wohnraumpotenziale aktiviert werden, steigt auch dieser Bedarf. Dem ird im Rahmen von weiteren, bedarfsgemäßen Baumaßnahmen in städtischer Eigenregie (z.B. neue KiTa Schwimmschulstraße) oder der Vergabe an freie Träger Rechnung getragen.
 

Wohnen im Quartier

Ein wichtiges Thema ist das Wohnen im Quartier. Grundgedanke ist, dass der Bürger in allen Lebenslagen und vor allem im Alter so lange wie möglich in seinem vertrauten Umfeld wohnen bleiben kann. Hier ist etwa an Einrichtungen der Kurzzeitpflege, Hausaufgabenbetreuung, Seniorenbetreuungsangebote o. ä. zu denken.

+ -