Dauerhaftes Leben und Arbeiten

Wer in Deutschland leben und arbeiten möchte, hat die Möglichkeit, verschiedene Aufenthaltstitel zu beantragen. Eine Aufenthaltserlaubnis wird zweckgebunden und befristet erteilt. Die Niederlassungserlaubnis und die Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU sind unbefristet. EU-Bürger, Staatsangehörige aus EWR-Staaten und Staatsangehörige der Schweiz dürfen in Deutschland ohne speziellen Aufenthaltstitel arbeiten. Für sie gilt die Arbeitnehmerfreizügigkeit.

Für Bürger der EU, des Europäischen Wirtschaftsraums und der Schweiz: Ziehen Sie nach Augsburg, müssen Sie sich bei den Bürgerbüros der Stadt Augsburg anmelden. Die Ausländerbehörde erteilt Ihnen eine Bescheinigung über das Aufenthaltsrecht und Ihren Familienmitgliedern, wenn diese eine andere Staatsangehörigkeit besitzen, eine Aufenthaltskarte.

Wer nicht aus der EU, dem EWR oder der Schweiz kommt, und in Deutschland wohnen und arbeiten möchte, braucht einen der folgenden Aufenthaltstitel:

Aufenthaltserlaubnis mit Arbeitserlaubnis

Die Aufenthaltserlaubnis ist zeitlich befristet. Sie ist zweckgebunden, kann verlängert werden, und wird beispielsweise erteilt für Personen,

  • die in Deutschland eine Ausbildung machen oder arbeiten möchten,
  • die aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen in Deutschland bleiben können,
  • die aus familiären Gründen nach Deutschland zuwandern.

So beantragen Sie in Augsburg eine Aufenthaltserlaubnis:

  • Sie müssen sich innerhalb einer Woche in den Bürgerbüros anmelden.
  • Sie füllen ein Anmeldeformular aus und tragen Ihre aktuelle Anschrift ein.
  • Nachdem Sie sich beim Bürgeramt angemeldet haben, vereinbaren Sie einen Termin bei der Ausländerbehörde.
  • Dort füllen Sie ein Antragsformular aus, geben zwei Passbilder ab und weisen nach, dass Sie für Ihren Lebensunterhalt selbst sorgen können.
  • Nach Erfüllung der Voraussetzungen erhalten Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis.

Ausländer aus einem Drittstaat (Staaten außerhalb der EU, des EWR und der Schweiz) dürfen in Deutschland nur dann arbeiten, wenn dies in der Aufenthaltserlaubnis vermerkt ist!

Blaue Karte EU

Die Blaue Karte EU Deutschland, auch EU Blue Card Germany genannt, ist – ähnlich der Green Card in den USA – ein Aufenthaltstitel für hoch qualifizierte Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten. Die Blaue Karte EU ist zunächst für vier Jahre gültig. So wird die Blaue Karte EU beantragt.

Niederlassungserlaubnis

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel. Wer eine Niederlassungserlaubnis beantragt, muss in der Regel seit fünf Jahren eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, seinen Lebensunterhalt und den seiner Familienangehörigen eigenständig sichern, über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen und darf keine Vorstrafen haben.

Niedererlassungserlaubnis bei der Stadt Augsburg beantragen

Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU

Bei der Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU handelt es sich um einen unbefristeten Aufenthaltstitel, der zur Erwerbstätigkeit berechtigt. Die Voraussetzungen dafür sind stark an die der Niederlassungserlaubnis angelehnt. Anders als diese berechtigt die Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU aber auch zur Mobilität innerhalb der Europäischen Union. Ausländer mit einer bestimmten Rechtsstellung, wie etwa Flüchtlinge, können die Erlaubnis zum Daueraufenthalt nicht beantragen.

Erlaubnis zum Daueraufenthalt – EU: Ansprechpartner bei der Stadt Augsburg

Die Arbeitserlaubnis und Blaue Karte EU sind befristete Aufenthaltstitel, die Niederlassungserlaubnis und die Erlaubnis zum Daueraufenthalt sind unbefristet.

Beachten Sie, dass Sie sich in jedem Fall mit der Ausländerbehörde in Augsburg in Verbindung setzen müssen. Machen Sie dort so bald wie möglich einen Termin aus (zur Online-Terminvereinbarung). Die Voraussetzungen und vorzulegenden Dokumente können je nach Fall stark variieren. 

Elektronischer Aufenthaltstitel

Seit 1. September 2011 wird der Aufenthaltstitel nicht mehr als Etikette in den Pass geklebt, sondern als elektronischer Aufenthaltstitel (kurz eAT) ausgestellt. Hierbei handelt es sich um ein gesondertes Dokument im Kreditkartenformat mit den möglichen elektronischen Zusatzfunktionen des elektronischen Identitätsnachweis sowie der qualifizierten elektronischen Signatur.

Der eAT wird für folgende Aufenthaltstitel ausgestellt:

  • Aufenthaltserlaubnis
  • Niederlassungserlaubnis
  • Erlaubnis zum Daueraufenthalt EU
  • Aufenthaltskarte bzw. Daueraufenthaltskarte für Familienangehörige von EU-Bürgern, die nicht selbst Unionsbürger sind
  • Aufenthaltserlaubnis für Schweizer Bürger

Krankenversicherung ist Pflicht!

Wer sich in Deutschland aufhält, muss krankenversichert sein. Liegt keine Krankenversicherung vor, wird bereits das Visum abgelehnt. EU-Bürger können in der Regel in ihrer Krankenversicherung bleiben. Weiterführende, mehrsprachige Informationen zum Thema Krankenversicherung fasst das Verbraucherportal 1A zusammen.

Visum zur Arbeitsplatzsuche

Seit dem 1. August 2012 gibt es für ausländische Hochschulabsolventen, die über einen deutschen, einen anerkannten oder einen einem deutschen Hochschulabschluss vergleichbaren ausländischen Hochschulabschluss verfügen, die Möglichkeit zur Einreise zur Arbeitsplatzsuche. Mit dem Visum zur Arbeitsplatzsuche ist ein Aufenthalt von bis zu sechs Monaten möglich, um sich hier vor Ort eine Arbeit zu suchen. Das Visum ist grundsätzlich bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung im Heimatland zu beantragen.

+ -