Zukunftspreis – ein Preis für unsere Zukunft

Augsburg ist die nachhaltigste Großstadt Deutschlands – das ist auch ein Verdienst des bürgerschaftlichen Engagements. Seit 2006 zeichnet die Stadt Augsburg jedes Jahr Projekte von Initiativen, Vereinen, Unternehmen, Schulen, Kitas, städtischen Verwaltungsstellen oder einzelnen Bürgerinnen und Bürgern aus. Es werden sechs Preise zu je 1.000 Euro vergeben. Finanziell ermöglicht wird der Augsburger Zukunftspreis durch die Stadtsparkasse Augsburg.

Wer soll den Augsburger Zukunftspreis 2017 bekommen?

Vorschläge und Bewerbungen gesucht

Die Stadt Augsburg startet die diesjährige Bewerbungsphase für den Augsburger Zukunftspreis. Bis 24. April können sich Augsburger Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen, Organisationen und Schulen bewerben oder vorgeschlagen werden. Nachhaltige Entwicklung braucht gute Taten – und die gibt es in Augsburg zuhauf. Der Augsburger Zukunftspreis will laufende Projekte würdigen und stärken.

Empfohlen und eingereicht werden können Projekte, die zur nachhaltigen Entwicklung Augsburgs beitragen. Was Augsburg unter nachhaltiger Entwicklung versteht, ist in den „Zukunftsleitlinien für Augsburg“ festgehalten (www.nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftsleitlinien). Es können Beiträge zum Umweltschutz oder Klimaschutz sein, Einsätze für Menschen hier oder im Ausland, Beispiele fairen Wirtschaftens oder gelungene kulturelle Aktivitäten, die uns als Gesellschaft weiterbringen.

Eine Jury aus fünf Stadträtinnen und Stadträten sowie fünf Mitgliedern des Nachhaltigkeitsbeirats der Stadt Augsburg wird fünf Preise zu jeweils 1.000 Euro vergeben. Zusätzlich vergibt zum zweiten Mal eine Schülerinnen-und-Schüler-Jury einen weiteren Preis von ebenfalls 1.000 Euro, um der Perspektive der kommenden Generation Geltung zu verschaffen. 

Alle Bewerberinnen und Bewerber werden am 17. November 2017 in den Goldenen Saal des Rathauses eingeladen, wo Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben die feierliche Preisverleihung vornehmen werden. Außerdem werden dann alle Projekte in einer Broschüre der Öffentlichkeit präsentiert und in die große Augsburger Projektdatenbank im Internet unter www.nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftspreis/projekte aufgenommen.

Weitere Informationen, u.a. zu den Bewertungskriterien finden sich im Ausschreibungsflyer zum Zukunftspreis.

Die Projekte müssen zumindest schon begonnen worden sein, reine Planungen oder Ideen können noch nicht berücksichtigt werden.

Für die Bewerbung muss der Bewerbungsbogen benutzt werden, der im Internet unter www.nachhaltigkeit.augsburg.de/zukunftspreis zu finden ist oder im Büro für Nachhaltigkeit / Geschäftsstelle Lokale Agenda 21 in der Maximilianstr. 3, 2. Stock, neben dem Rathaus abgeholt werden kann.

Die Bewerbung muss spätestens am 24. April 2017 (Poststempel) abgeschickt werden.

Preisträger 2016

  • Angelika Jekic:
    Die Bunten – ein inklusives Orchesterprojekt in Augsburg
  • Grow Up! Interkultureller Garten Augsburg e. V.
  • Fikret Yakaboylu:
    Kültürverein und Kulturcafé Neruda
  • Susanne Thoma:
    VOLLDABEI – mobile Kulturwerkstatt
  • AWO Augsburg und Lebensraum Schwabencenter:
    Wohnzimmer im Schwabencenter

Preisträger Sonderpreis:

  • Silvia Malyevacz-Winderlich und Prisma e.V.:
    füreinanderda
Plr Zukunftsprei 281016 09
Der Goldene Saal bot einen fantastischen Rahmen für den Festakt. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 07
Bürgermeister Dr. Stefan Kiefer begrüßte die Gäste und Preisträger. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 39
Alle Preisträger und Laudatoren auf einen Blick. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 16
Durch den Abend führte der Referent für Umwelt und Nachhaltigkeit, Reiner Erben. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 13
Cornelia Kollmer aus dem Vorstand der Stadtsparkasse Augsburg bei ihrer Begrüßung. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 20
Stadträtin Gabriele Thoma (SPD, 3.v.l.) war die Laudatorin für das inklusive Orchesterprojekt "Die Bunten". Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 22
Stadträtin Martina Wild (Bündnis 90/Die Grünen, rechts) sprach die Laudatio für den Preisträger "Grow Up! Interkultureller Garten in Augsburg e.V.". Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 27
Auch "Kültürverein und Kulturcafe Neruda" war unter den Preisträgern. Die Laudatio hielt Stadtrat Thomas Lis (Pro Augsburg, 5.v.r.). Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 30
Hermann Stuhler (Mitte) sprach die Laudatio für die "Volldabei - mobile Kulturwerkstatt". Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg Preistr
Plr Zukunftsprei 281016 34
Preisträger "Wohnzimmer im Schwabencenter" mit Laudatorin Astrid Zimmermann. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 38
Preisträger ""füreinanderda" mit mit der SchülerInnenjury der Berufsschule IV. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 10
Alle Plätze im Goldenen Saal waren besetzt. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Plr Zukunftsprei 281016 05
Musik gab's auch: Schwäbische Klänge von "Hoi'ga:ada". Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Preisträger 2015

  • Grundschule Hochzoll-Süd:
    Hochzoll-Süd denkt ÖKO-logisch!
  • VerbraucherService Bayern und Katholischer Deutscher Frauenbund e.V.:
    7 Wochen miteinander Plastikfasten
  • Ute Conrad:
    Sterbekultur wieder in die Mitte der Gesellschaft holen
  • Werkraum Augsburg gemeinnützige UG:
    Werkraum – offene Werkstätten für Augsburg
  • Contact in Augsburg e.V.:
    Sozialkaufhaus contact
alle
Zukunftspreis 2015: Alle Teilnehmer auf einen Blick. Foto: Siegfried Kerpf
erben2
Zukunftspreis 2015: Umwelt- und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben bei seiner Eröffnungsrede. Foto: Siegfried Kerpf
conrad sterbekultur
Zukunftspreis 2015: Hospizhelferin Ute Conrad (Mitte) wurde für ihren Beitrag zur Sterbekultur geehrt. Foto: Siegfried Kerpf
plastikfasten
Zukunftspreis 2015: Der VerbraucherService Bayern im Katholischen Deutschen Frauenbund wagte sich an das Experiment "7 Wochen miteinander plastikfasten". Dafür gibt's den Zukunftspreis. Foto: Siegfried Kerpf
werkraum
Zukunftspreis 2015: "Werkraum", die offenen Werkstätten für Augsburg haben die Jury überzeugt. Foto: Siegfried Kerpf
sozialkaufhaus contact
Zukunftspreis 2015: Das Sozialkaufhaus "contact" ist in Augsburg mittlerweile eine Institution. Foto: Siegfried Kerpf
gs hochzoll sued
Zukunftspreis 2015: In der Grundschule Hochzoll-Süd wurden verschiedene ökologische Aktionen durchgeführt. Foto: Siegfried Kerpf
ehemalige gewinner
Zukunftspreis 2015: Gewinner aus den vergangenen Jahren im Gespräch mit Dr. Norbert Stamm (2. von rechts), Leiter des städtischen Büros für Nachhaltigkeit. Foto: Siegfried Kerpf
musik
Zukunftspreis 2015: In den Pausen gab es musikalische Unterhaltung. Foto: Siegfried Kerpf
gewinner
Zukunftspreis 2015: Alle Gewinner auf einen Blick. Foto: Siegfried Kerpf

Preisträger 2014

Kategorie Nachhaltige Entwicklung/Agenda 21

  • 1. Preis: Lokalhelden – Augsburgs erster Regionalladen
  • 2. Preis: Mentoring Partnerschaft – Unterstützung für Fachkräfte
  • 3. Preis: Friedenshaus – ein Zeichen für den Frieden

Kategorie Klimaschutz

  • Bildungs- und Projektarbeit AUGSBURG LAND
  • CarSharing für die Fuggerstadt
  • Pro Bahn: „Mehr Platz im Fugger-Express”

Preisträger 2013

Kategorie Nachhaltige Entwicklung/Agenda 21

  • 1. Preis Das Ding – Theaterstück mit Rahmenprogramm des Sensemble Theater e.V.
  • 2. Preis Grandhotel Cosmopolis
  • 3. Preis Inklusion im Garten der Sinne des Hessing Förderzentrums für Kinder   

Kategorie Klimaschutz

  • 1. Preis Unser Anfang – Umwelt-AG der Grundschule Herrrenbach
  • 2. Preis Energiewende – aber richtig! Ausstellung des Bundes Naturschutz in Bayern
  • 3. Preis Klimaschutznetzwerk der Handwerkskammer für Schwaben

Alle Preisträger und Teilnehmer ab 2006 finden Sie hier.

+ -