Ordnungsdienst Augsburg

Seit 2005 gibt es in Augsburg den kommunalen Ordnungsdienst. 21 Mitarbeiter sorgen auf Augsburgs Plätzen, in Parkanlagen und Grünflächen für ein gutes und sicheres Miteinander. Dabei arbeiten sie Hand in Hand mit der Polizei und anderen Behörden.

Der Ordnungsdienst der Stadt Augsburg ist im Schichtbetrieb im gesamten Stadtgebiet unterwegs – in der Innenstadt und den Außenbereichen. Haupt-Einsatzgebiete sind öffentliche Plätze wie beispielsweise der Rathausplatz und der Helmut-Haller-Platz, die Fußgängerzone, Grünflächen sowie Wertach- und Lech-Ufer.

Auch während der Heimspiele des FC Augsburg und der Augsburger Panther und bei Veranstaltungen wie dem Christkindlesmarkt sind die Mitarbeiter verstärkt im Einsatz.

 

Das ist uns wichtig:

  • Sauberkeit: Eine saubere und schöne Stadt liegt uns am Herzen. Deshalb setzen wir uns – in enger Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb und dem Amt für Grünordnung – ein für eine Stadt ohne wilde Müllablagerungen und für saubere Parkanlagen und Grünflächen.
    Bitte beachten Sie: Zigarettenkippen und Müll gehören in Aschenbecher und Mülltonnen, die überall im Stadtgebiet zu finden sind und regelmäßig geleert werden. Wer seine Zigarettenkippe auf den Boden wirft oder Müll wild entsorgt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Weil auch Grillen die Umwelt belastet und offenes Feuer vor allem im Sommer zur Gefahr für Bäume werden kann, darf nur dort gegrillt darf werden, wo die Stadt sichere Grillplätze eingerichtet hat.
  • Sicherheit: Auf dem Spielplatz in Scherben treten oder in der vollen Fußgängerzone von unachtsamen Radfahrern umgefahren werden? Der Ordnungsdienst kümmert sich darum, dass sich die Stadtgesellschaft in Parkanlagen, auf öffentlichen Plätzen und Veranstaltungen sicher fühlt. Und sorgt unter anderem dafür, dass auf Spielplätzen kein Alkohol getrunken wird und Radfahrer ihr Rad tagsüber durch die Fußgängerzone schieben. Auch das Einhalten von Badeverboten in Augsburgs Kanälen wird kontrolliert, weil es leider immer wieder zu Unfällen kommt. 
  • Miteinander: Nachts durch laute Musik geweckt werden oder auf dem Weg in die Arbeit in den Hundehaufen treten? Auf Augsburgs öffentlichen Plätzen, in Parkanlagen und Wäldern soll sich jeder wohlfühlen. Deshalb ist es wichtig, dass jeder auf den anderen Acht gibt. Ruhestörer beispielsweise werden vom Ordnungsdienst daran erinnert, dass sie nicht alleine in der Stadt sind. Für Hundebesitzer wurden im Stadtgebiet viele Hundetoiletten eingerichtet – mit Plastikbeuteln und Mülleimern. Wer den Hundehaufen auf öffentlichen Plätzen und Grünflächen nicht wegräumt, muss mit einem Bußgeld rechnen. 
  • Prävention & Kommunikation: Ordnungswidrigkeiten und Straftaten sollen durch den Ordnungsdienst mittel- und langfristig verhindert werden. Die Mitarbeiter erinnern an die Regeln, die in unserer Stadt gelten. Regelmäßig werden sie geschult, damit das durch freundliches Auftreten und Gesprächsführung bestmöglich gelingt.
 
+ -