Der Goldene Saal befindet sich im Zweiten Obergeschoss und ist 14 Meter hoch. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg

Der Goldene Saal – Traumkulisse für prächtige Events

Kernstück des Augsburger Rathaus, Kulturdenkmal einer ganzen Epoche und Top-Location für unvergessliche Events: Der Goldene Saal kann für Veranstaltungen gemietet werden. Eine Deckenhöhe von 14 Metern, eine Grundfläche von über 500 Quadratmetern, beeindruckende Wandmalereien und die vergoldete Decke versprechen jede Menge Platz und Prunk.

Merkmale

  • Saalfläche: 552,63 Quadratmeter 
  • Saalhöhe: 14 Meter
  • Höhe Saaltüre: 5 Meter 
  • Breite Saaltüre: 2,20 Meter

Platzkapazitäten

  • 500 Sitzplätze
  • 600 Stehplätze
  • 280 Sitzplätze mit gleichzeitiger Stehfläche für Bewirtung

Raumausstattung

  • Rednerpult
  • Konzertflügel

Sonstiges

  • Möbel: 25 Klapptische (0,80 auf 1,70 Meter), 500 Stühle
  • Strom: 20 Steckdosen (16 Ampere), 2 Steckdosen (32 und 63 Ampere; im Vorbereitungszimmer)
  • Aufzug: Breite: 0,80 Meter, Höhe: 2,10 Meter Tiefe: 1,20 Meter
  • Garderobe im Erdgeschoss
  • Behinderten-WC im 2. Stock

Mietpreise

Bei den nachfolgend aufgeführten Preisen handelt es sich um Tagessätze, die – unabhängig von der tatsächlichen Nutzung – auch das Mindestentgelt darstellen:

  • Goldener Saal: 5000 Euro zzgl. Mwst
  • Goldener Saal mit Oberem Fletz bei einheitlicher Veranstaltung: 6000 Euro zzgl. Mwst

Im Preis enthalten ist die Benutzung vorhandener Einrichtungen (Beleuchtung, Garderoben, Nebenräume) sowie die Bestuhlung nach genehmigtem Bestuhlungsplan und der vereinbarte Reinigungsumfang. Garderoben- und Sanitätsdienst sowie Mikrofonanlage werden gesondert berechnet. 

Die grandiose Decke im Goldenen Saal ist mit Blattgold verkleidet. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Die grandiose Decke im Goldenen Saal ist mit Blattgold verkleidet. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Der Goldene Saal gilt als einer der Glanzpunkte der Innengestaltung der Renaissance in Deutschland. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Der Goldene Saal gilt als einer der Glanzpunkte der Innengestaltung der Renaissance in Deutschland. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
+ -