Fürstenzimmer mieten. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg

Fürstenzimmer – früher Rückzugsort für Gäste, heute Trauungs- und Veranstaltungssaal

An den Goldenen Saal grenzen vier Fürstenzimmer, das nordwestliche kann für Veranstaltungen und Trauungen gemietet werden. In den Fürstenzimmer verweilten einst wichtige Gäste des Stadtrats. Aufenthalts- und Rückzugsmöglichkeit – die Funktion spiegelt sich in der Innenarchitektur wider: Kassettendecken, holzgetäfelte Wände, Parkettböden und Kachelöfen schaffen eine gemütliche Atmosphäre.

Merkmale

  • Fläche: 148,22 Quadratmeter
  • Höhe Saaltüre: 3,00 Meter
  • Breite Saaltüre: 1,50 Meter
  • Höhe Seitentüre: 2,50 Meter
  • Breite Seitentüre: 0,88 Meter

Belegung

  • max. 100 Personen (Stehempfang)

Raumausstattung

  • TV-Anschluss Schreibpult
  • 4 historische Tische
  • 19 historische Stühle
  • 7 Hocker
  • 11 Deckenfluter
  • 5 Stehlampen
  • 1 Leselampe (bei Schreibpult)

Sonstiges 

  • Möbel: 25 Klapptische (0,80 auf 1,70 Meter), 400 Stühle
  • Strom: 12 Steckdosen (16 Ampere)
  • Aufzug: Breite: 0,80 Meter, Höhe: 2,10 Meter Tiefe: 1,20 Meter
  • Garderobe im Erdgeschoss
  • Behinderten-WC im 2. Stock

Mietpreise

Bei den nachfolgend aufgeführten Preisen handelt es sich um Tagessätze, die – unabhängig von der tatsächlichen Nutzung – auch das Mindestentgelt darstellen:

  • Fürstenzimmer (für die Dauer einer Trauung) 280 Euro inkl. MwSt. 
  • Fürstenzimmer (für andere Anmietungen) 2000 Euro zzgl. MwSt.

Im Preis enthalten ist die Benutzung vorhandener Einrichtungen (Beleuchtung, Garderoben, Nebenräume) sowie die Bestuhlung nach genehmigtem Bestuhlungsplan und der vereinbarte Reinigungsumfang. Garderoben- und Sanitätsdienst sowie Mikrofonanlage werden gesondert berechnet. 

Im Fürstenzimmer heiraten, eine beliebte Alternative zu den Trausälen im Standesamt. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Im Fürstenzimmer heiraten, eine beliebte Alternative zu den Trausälen im Standesamt. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Kassettendecken, holzgetäfelte Wände, Parkettböden und Ölgemälde verwandeln das Fürstenzimmer in eine gemütliche Kunstkammer. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
Kassettendecken, holzgetäfelte Wände, Parkettböden und Ölgemälde verwandeln das Fürstenzimmer in eine gemütliche Kunstkammer. Quelle: S. Kerpf/Stadt Augsburg
+ -