Parkerleichterung für Schwerbehinderte

Adresse & Kontakte

Straßenverkehr
Karlstraße 2
86150 Augsburg
Lage im Stadtplan
Telefon0821 324-9222
Fax0821 324-9203
E-Mailstrassenverkehr.tiefbauamt(at)augsburg.de

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da:
Mo–Do:08:30–12:30 Uhr
Do:14:00–17:30 Uhr
Fr:08:00–12:00 Uhr

3.Stock , Zimmer 309

 

Beschreibung

Hier werden Ausnahmegenehmigungen für behinderte Menschen zur Inanspruchnahme von Parkerleichterung erteilt.

Zuständige Dienststelle

Arten der Parkerleichterungen

Je nach Art und Umfang der Behinderung sind folgende Arten der Parkerleichterung möglich.

1. Parkerleichterung für Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung, beidseitiger Amelie/ Phokomelie oder mit vergleichbaren Funktionseinschränkungen sowie für Blinde Menschen (EU-Parkausweis)

Den Ausweis erhalten Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung (Merkzeichen aG), beidseitiger Amelie/Phokomelie und vergleichbaren Funktionseinschränkungen sowie Blinde Menschen (Merkzeichen Bl).

Der Ausweis gilt in allen Ländern der EU und zahlreichen weiteren Ländern.

Das Antragsformular für den EU-Parkausweis können Sie hier herunterladen.

Nach oben

2. Sonderregelung für Bayern

Diesen Ausweis erhalten Behinderte, bei denen die Voraussetzungen für die Merkzeichen „aG“ und „Bl“ nicht vorliegen, denen jedoch

  • allein für die Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (einschließlich der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) ein Grad der Behinderung (GdB) von wenigstens 80 und zusätzlich die Merkzeichen „G“ und „B“

oder

  • allein für die Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (einschließlich der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) ein GdB von wenigstens 70 und zusätzlich für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane eine GdB von wenigstens 50 sowie die Merkzeichen „G“ und „B“

zuerkannt wurden.

Der Ausweis gilt nur im Freistaat Bayern.

Das Antragsformular für den Parkausweis (Bayern) können Sie hier herunterladen.

Nach oben

3. Parkerleichterung für besondere Gruppe behinderter Menschen

Diesen Ausweis erhalten Behinderte, die die Voraussetzungen für die Sonderregelung Bayern erfüllen und schwerbehinderte Menschen

  • die an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt sind, wenn hierfür ein GdB von wenigstens 60 vorliegt

oder

  • mit Doppel-stoma (künstlicher Darmausgang und künstlicher Harnausleitung nach außen) und einem  Einzel-GdB  von wenigstens 70.

Dieser Ausweis ist im gesamten Bundesgebiet gültig.

Das Antragsformular für den bundesweiten Parkausweis können Sie hier herunterladen.

Umfang der Parkerleichterungen

Folgende Rechte sind mit allen 3 Parkausweisen verbunden:

  • Parken bis zu drei Stunden im eingeschränkten Halteverbot (Zeichen 286, 290 StVO). Für bestimmte Haltverbotsstrecken kann eine längere Parkzeit genehmigt werden. Die Ankunftszeit muss sich aus der Einstellung auf einer Parkscheibe ergeben.
  • Überschreitung der zugelassenen Parkdauer im Bereich eines Zonenhaltverbots (Zeichen 290 StVO).
  • Parken über die zugelassene Zeit hinaus an Stellen, die durch Zeichen 314 "Parkplatz" oder Zeichen 315 "Parken auf Gehwegen" gekennzeichnet sind und für die durch ein Zusatzschild eine Begrenzung der Parkzeit angeordnet ist.
  • Parken während der Ladezeit in Fußgängerzonen, in denen das Be- oder Entladen für bestimmte Zeiten freigegeben ist.
  • Parken an Parkuhren und bei Parkscheinautomaten ohne Gebühr und ohne zeitliche Begrenzung.
  • Parken auf Parkplätzen für Anwohner bis zu drei Stunden.
  • Parken in verkehrsberuhigten Bereichen (Zeichen 325 StVO) außerhalb der gekennzeichneten Flächen, ohne den durchgehenden Verkehr zu behindern.

Die höchstzulässige Parkdauer beträgt 24 Stunden.

Mit dem EU-Parkausweis darf darüber hinaus auch an ausgewiesenen Parkplätzen für Schwerbehinderte (Zeichen 314 oder 315 mit dem Zusatzzeichen „Rollstuhlfahrersymbol“) – unter Beachtung vorhandener zeitlicher Beschränkungen - geparkt werden. Dies gilt auch für die bayerische Sonderregelung (blauer Parkausweis mit Aufdruck „nur BY) jedoch beschränkt auf das Gebiet des Freistaates Bayern.

Nach oben

Antragstellung

Der Antrag für Schwerbehinderte mit Hauptwohnsitz in Augsburg kann durch die behinderte Person selbst oder durch eine bevollmächtigte Person schriftlich oder persönlich bei der Abt. Straßenverkehr des Tiefbauamtes  der Stadt Augsburg gestellt werden.   

Unterlagen

Vorzulegen oder in Kopie einzureichen sind

  • der Schwerbehindertenausweis des ZBFS (die eingetragenen Merkzeichen müssen deutlich erkennbar sein),
  • Feststellungs-/Einstufungsbescheid oder eine Bescheinigung des ZBFS über das Vorliegen der Voraussetzungen für den jeweiligen Parkausweis, die nicht aus dem Schwerbehindertenausweis ersichtlich sind und
  • bei Antragstellung durch einen Bevollmächtigten eine entsprechende Vollmacht.

Für den EU-Ausweis wird außerdem 1 Lichtbild (35 x 45 mm, ohne Kopfbedeckung im Halbprofil) benötigt.

Kosten

Keine

Aktuelle Hinweise

  • Schwerbehinderte, die eine gültige Sonderregelung Bayern besitzen können nun auch einen Parkausweis mit bundesweiter Gültigkeit erhalten. Aus organisatorischen Gründen ist für eine entsprechende Antragstellung sowohl die bestehende Ausnahmegenehmigung als auch der aktuelle Parkausweis erforderlich.

Nach oben

+ -