Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien

Für hervorragende Abschlussarbeiten von Nachwuchswissenschaftlern*innen, die sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland auseinandersetzen, wird seit 1997 der Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien verliehen. Gestiftet durch Herrn Helmut Hartmann, den Gründer von Fill e.V. und Friedenspreisträger der Stadt Augsburg wird der Preis gemeinsam von der Stadt Augsburg, der Universität Augsburg und dem Verein Fill e.V. jährlich während eines feierlichen Festaktes im Goldenen Saal im Rathaus der Stadt verliehen. Der Hauptpreis für Dissertationen und Habilitationen ist mit 5.000 Euro, der Förderpreis für Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamensarbeiten mit 1500 Euro dotiert. Das Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt unterstützt bei der Auswahl der Preisträger*innen und organisiert mit den jeweiligen Preisträgern*innen am Morgen nach der Preisverleihung eine Diskussionsrunde mit Augsburger Fachleuten. So wird sichergestellt, dass das prämierte Wissen auch direkt in die Stadtgesellschaft und –politik einfließen kann.

Mehr Informationen zum Preis, zu den Voraussetzungen für eine Bewerbung, prämierte Arbeiten der letzten Jahre und die richtigen Ansprechpartner*innen finden Sie unter

https://www.uni-augsburg.de/allgemeines/preise/wissenschaft_interkulturell/

 

+ -