Beglaubigungen
Service-Telefon Bürgerbüro

Telefon

0821 324-9999

Fax0821 324-9256

Unser Sprachcomputer ist rund um die Uhr für Sie geschaltet. Persönlich können Sie uns von Montag bis Freitag von 08:00–12:30 Uhr telefonisch erreichen.

 

Beschreibung

Wenn Sie Kopien von Schriftstücken amtlich beglaubigen lassen müssen, oder eine beglaubigte Unterschrift leisten müssen, können Sie dies im Bürgeramt tun, wenn die Kopie bzw. Unterschrift zur Vorlage bei einer Behörde benötigt wird.

Personenstandsurkunden (Geburts-, Heirats- oder Sterbeurkunden dürfen nur vom Standesamt beglaubigt werden.


In allen anderen Fällen sind die Notariate zuständig!

Ausnahmen:

  • Beglaubigungen von Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen, diese werden durch das Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg, Betreuungsstelle, Maximilianstr. 9 gefertigt.
  • Beglaubigungen von Personenstandsurkunden (Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden) werden durch das Standesamt der Stadt Augsburg, Maximilianstr. 69 gefertigt.

Zuständige Dienststelle

Unterlagen

Für eine Beglaubigung benötigen Sie

  • ihren Personalausweis/Reisepass bzw. Ihren Nationalpass,
  • das Schriftstück, das beglaubigt werden soll, bzw. auf dem die Unterschrift beglaubigt werden soll.

Kosten

Die Kosten richten sich nach dem Zweck, für den Sie die Beglaubigung benötigen:

  • Benötigen Sie die Beglaubigung für ein Anerkennungsverfahren als Aus- und Übersiedler, ist diese gebührenfrei.
  • Beglaubigungen für Rentenzwecke sind ebenfalls kostenfrei.
  • Für jedes Schriftstück, das beglaubigt werden soll, ist eine Gebühr von 7,50 Euro zu bezahlen.
  • Für Beglaubigungen von Unterschriften ist eine Gebühr von 10,00 Euro zu bezahlen.

Die Begleichung der anfallenden Kosten beim Bürgeramt kann mit EC-Cash oder Bar erfolgen.
Die Begleichung erfolgt sofort.

Bitte beachten Sie

Seit der Einführung des neuen Personalausweises kommt es im Bereich des Melde-, Pass und Ausweiswesens sowie der KFZ-Zulassung speziell an Montagen, vor und während der Schulferienzeiten und an "Brückentagen" zu einem ungewöhnlich starken Parteiverkehr. Daher kann es vorkommen, dass bei einem unverhältnismäßig hohen Andrang die Aufrufanlage bereits vor Ende der allgemeinen Öffnungszeiten gesperrt werden muss. Wir bitten um Ihr Verständnis!

+ -