Für engagierte Vereine, Organisationen und Institutionen

Kultur der Anerkennung

Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement ist zunächst eine Frage des Umgangs innerhalb Ihrer Einrichtung. Da die Motivation der Bürger*innen zum freiwilligen Engagement sehr unterschiedlich ist, können auch die Formen der Anerkennung sehr unterschiedlich sein. Individuelle Beratung gibt das Büro für Bürgerschaftliches Engagement.

Jedoch sollte Ihr Engagement auch öffentlich Anerkennung finden. Dazu hat die Stadt Augsburg mit Beschluss des Stadtrates im Jahr 2011 Bausteine zur Anerkennungskultur verabschiedet.

Stadtratsbeschluss zur Anerkennungskultur vom Juli 2011

Im Rahmen dieses Beschlusses wird einmal jährlich das Augsburger Gutscheinheft aufgelegt. Dieses enthält viele kostenfreie Angebote und kann von engagierten Personen, die seit mindestens 2 Jahren mit mindestens 80 Stunden im Jahr in Augsburg einem Engagement nachgehen.

Die Auflage von 2016 ist bereits vergriffen. Im Mai 2017 ist das Erscheinen der neuen Auflage geplant.
Weitere Informationen erhalten Sie beim Büro für Bürgerschaftliches Engagement unter 0821 324-3047 oder über buero.be(at)augsburg.de.
 

Versicherung

Für den Einsatz der freiwillig engagierten Personen in Ihrer Einrichtung sollte ein ausreichender Versicherungsschutz gewährleistet sein. Besonders wichtig dabei sind hier die Formen der Haft- und Unfallversicherung und ggf. ein Versicherungsschutz für die Nutzung des eigenen bzw. des Dienst-PKWs.
 

Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung wird über die jeweilige Berufsgenossenschaft geregelt. Im Bereich der Wohlfahrtsverbände ist dies die bgw Hamburg, bei der Versicherungsschutz von Freiwilligen kostenfrei ist. Bei anderen Organisationen können diese auch andere Berufsgenossenschaften sein und ggf. geringe jährliche Mehrkosten entstehen. Bei der Stadt Augsburg (und allen anderen Kommunen) ist es der Gemeindeunfallversicherungsverband.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Spitzenverband oder direkt bei Ihrer Berufsgenossenschaft über die jeweiligen Bedingungen.
 

Haftpflichtversicherung

Vereine und Träger sollten unbedingt eine Vereins-Haftpflichtversicherung abschließen. Mit dem Träger bzw. mit der Kommune ist zu klären, ob Freiwillige hier mitversichert sind. Wichtig ist auch, eindeutig zu klären, wie das Verfahren zu diesem Versicherungsschutz läuft.
 

Versicherung von Kfz-Schäden im freiwilligem Engagement

Wenn Freiwillige ihr eigenes Auto für ihr Engagement benützen, ist sicherzustellen, dass diese Fahrzeuge ebenfalls versichert sind. Dabei geht es um den Ersatz des Schadens beim Fahrzeug des Unfallgegners, bzw. um den Schaden am eigenen Fahrzeug (egal wer den Unfall verschuldet). Bei Schuld des Unfallgegners erstattet dessen Kfz-Haftpflichtversicherung den Schaden, bei Schuld des Freiwilligen muss er selbst für den Schaden aufkommen. Aus diesem Grund ist eine Kfz-Dienstreis-Vollkasko-Versicherung des Trägers zu empfehlen. Um Schäden an Fahrzeugen der Freiwilligen abzusichern.

Bei Schuld des Freiwilligen würde zwar seine Kfz-Haftpflichtversicherung den Schaden des Unfallgegners erstatten, der Freiwillige kommt aber in eine höhere Schadensrabattstufe und hätte zukünftig höhere Versicherungskosten. Dafür gibt es zusätzliche Versicherungsformen, die diese Rückstufen übernehmen und den Freiwilligen vor zusätzlichen Kosten bewahren.
 

Bayerische Ehrenamtsversicherung

Seit dem Jahr 2007 finanziert der Freistaat Bayern eine subsidiäre Versicherung für Ehrenamtliche. Der Versicherungsschutz hier ist nachrangig, d.h. ein anderweitig bestehender Versicherungsschutz geht im Schadensfall vor. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Sozialministeriums
 

Freiwilligenmesse

Alle zwei Jahre richtet die Stadt Augsburg eine Freiwilligenmesse aus. Hier können Sie Ihre Organisation und entsprechende Engagementmöglichkeiten vorstellen. Die nächste Messe ist für September 2017 geplant. Weitere Informationen erhalten Sie beim Büro für Bürgerschaftliches Engagement.
 

Geldspenden

Die Stadt Augsburg hat ein Spendenkonto Asyl und Armutsprävention. Sollten Sie für ein Projekt mit diesen Themen Spenden benötigen, wenden Sie sich bitte per Email an spendenkonto(at)augsburg.de.
 

Neue Engagement-Ideen

Antrag und Förderkriterien

+ -