Ausschreibungen

Als öffentlicher Auftraggeber ist die Stadt Augsburg ein wichtiger Nachfrager im Wirtschaftsraum Augsburg. Bei der Vergabe von Aufträgen ist sie einer Vielzahl von Regelungen im Landes- und Bundesrecht, aber auch im Europarecht unterworfen. Welche Aufträge sind aktuell ausgeschrieben und wie läuft das Vergabefahren ab – darüber informiert die Zentralstelle Vergabewesen.

Die Stadt Augsburg vergibt bei Bedarf für Hoch- und Tiefbaumaßnahmen sowie für Dienstleistungen und bei Beschaffungen Aufträge an qualifizierte Firmen. Dabei müssen die einschlägigen Vergabevorschriften beachtet werden.

Bei Auftragssummen über 10.000 Euro erfolgt das Ausschreibungsverfahren über die Vergabestelle im Baureferat. Dadurch ist eine personelle und organisatorische Trennung von Planung, Vergabekontrolle, -entscheidung und Ausführung gewährleistet. Somit wird die Entscheidungskompetenz breiter gefächert. Dieses „Mehr-als-vier-Augen-Prinzips“ dient außerdem der Verhinderung von Korruption.

Öffentliche Ausschreibungen

Beschränkte Ausschreibungen

Die Stadt Augsburg informiert Unternehmen fortlaufend auf der Vergabeplattform der Stadt Augsburg (www.vergabe.bayern.de) über beabsichtigte beschränkte Ausschreibungen (Info: § 19 Abs. 5 VOB/A).

Bekanntmachung über vergebene Aufträge der Stadt Augsburg

Nach Zuschlagserteilung informiert die Stadt Augsburg auf der Vergabeplattform www.vergabe.bayern.de über die vergebenen Aufträge nach beschränkter Ausschreibung bzw. Freihändiger Vergabe ohne Teilnahmewettbewerb (§ 20 Abs. 3 VOB/A und § 19 Abs. 2 VOL/A).

Zentralstelle Vergabewesen

Die Umsetzung der Regelungen in kommunale Vorschriften sowie die Beratung und Kontrolle in Vergaberechtlichen Angelegenheiten der verschiedenen Dienststellen der Stadt Augsburg obliegt der Zentralstelle Vergabewesen. Als Servicestelle gibt sie auch die Vergabeunterlagen für Ausschreibungen aus und führt für alle Vergabeverfahren die Öffnung (Submission) und Kennzeichnung der Angebote durch.

Verfahrensablauf:

  • Veröffentlichung in der Augsburger Allgemeinen Zeitung, im Staatsanzeiger Bayern und beim Bund
  • Ausgabe der Vergabeunterlagen
  • Eingabe der Angebote
  • Öffnung der Angebote (Submission)
  • Auskunft über die Ausschreibungsergebnisse

Die Zentralstelle Vergabewesen ist in zwei Bereiche (Abteilung VOB-Vergaben und Abteilung VOL- / VOF-Vergaben) organisiert.

Elektronische Vergabe

Für eine interaktive Beteiligung bei öffentlichen Ausschreibungen setzt die Stadt Augsburg die Software vergabe.bayern des Herstellers Ventasoft ein. Dieses Instrument ermöglicht nicht nur die Einsichtnahme in die Vergabeunterlagen, sondern gibt den Bietern die Gelegenheit, die Angebote über das Internet abzugeben.

An alle Bewerber

Elektronische Abwicklung von Vergabeverfahren der Stadt Augsburg Die Stadt Augsburg betreibt bereits seit Juli 2005 unter stetig wachsender Beteiligung von Baufirmen die Vergabeplattform www.vergabe.bayern.de, mit der Vergabeverfahren durchgängig elektronisch abgewickelt werden können. Die Stadt Augsburg hat sich seinerzeit wie der Freistaat Bayern gemäß Beschluss des Bauausschusses vom 21. Juli 2005 (Dr.-Nr. 05/00214) für die Nutzung der oben genannten Vergabeplattform entschieden.

Abgedeckt werden sowohl der erste Verfahrensschritt, der elektronische Versand von Vergabeunterlagen, als auch der zweite Verfahrensschritt, die Annahme von elektronischen Angeboten.

Durch die Novellierung des deutschen Vergaberechts zum 1. November 2006 haben die öffentlichen Auftraggeber die Möglichkeit, die Kommunikationsmittel bei der Abwicklung von Vergabeverfahren frei zu wählen. Der Stufenplan des Bundeswirtschaftsministeriums vom Juni 2007 schlägt weiter vor, dass u. a. für die Baubranche 1. Januar 2010 herkömmliche Angebote (Papierform) grundsätzlich nicht mehr zugelassen werden.

Die Stadt Augsburg – Zentralstelle Vergabewesen – stellt ab dem 1. Januar 2011 die Vergabeunterlagen ausschließlich elektronisch auf der Vergabeplattform www.vergabe.bayern.de zum Download bereit. Nur bei berechtigtem Interesse eines Bewerbers im Einzelfall (z. B. kein ausreichender leistungsfähiger Internet-Anschluss am Firmensitz verfügbar) erfolgt der Versand der Vergabeunterlagen im PDF-Format auf Datenträger durch die Zentralstelle Vergabewesen auf Anforderung des Bewerbers. Angebote können elektronisch und vorerst weiterhin in Papierform abgegeben werden.

+ -