Wildkatze wieder heimisch im Stadtwald

24.11.2013 19:52 | Kategorie: Umwelt & Soziales

Die Wildkatze ist zurück im Augsburger Forst. Quelle: Wildkatzengehege Hütscheroda (Hainich-Nationalpark)

Die Wildkatze ist zurück im Augsburger Forst. Quelle: Wildkatzengehege Hütscheroda (Hainich-Nationalpark)

Genetische Analysen belegen es eindeutig: Das im städtischen Forstrevier Mittelneufnach gefundene Haar stammt zweifelsfrei von einer Wildkatze. Damit ist diese seltene Tierart wieder heimisch im südlichen Augsburger Stadtwald.

Im Rahmen einer deutschlandweiten Wildkatzeninventur des BUND wurde damit erstmals im Naturpark Augsburg Westliche Wälder ein Wildkatzenvorkommen mithilfe der Lockstockmethode nachgewiesen. Dabei werden mit Baldrian getränkte Stöcke in ruhigen, störungsarmen Waldkomplexen ausgebracht, an denen die Katzen sich reiben und Haare hinterlassen. In Bayern gelten mindestens 215 Tiere als gesichert, das südlichste Vorkommen im Forstrevier Mittelneufnach.

Wildkatzen sind äußerst scheu, nur in der Dämmerung oder nachts anzutreffen und deshalb mit verwilderten Hauskatzen leicht zu verwechseln. Sie benötigen strukturreiche, naturnah bewirtschaftete Wälder, um sich entsprechend ausbreiten zu können. „Der Nachweis dieser seltenen, anspruchsvollen Wildart freut uns sehr und ist Beleg für die hervorragende Arbeit der Stadtforstverwaltung, nämlich die naturgemäße Bewirtschaftung unserer städtischen Wälder“, so Forstreferent Rainer Schaal.




+ -