Theatersanierung: Baumfällungen und Grabungen starten

16.02.2017 17:32 | Kategorie: Kultur

Mit Baumfällungen und archäologischen Grabungen auf dem Areal zwischen Volkartstraße und „Großem Haus“ starten demnächst die äußerlich sichtbaren vorbereitenden Arbeiten zur Theatersanierung.


Die Theatersanierung geht in die nächste Phase. Foto: Stadt Augsburg.

Auf dem Areal in elf Metern Tiefe entsteht der zweistöckige Technikkeller und darüber der neue Orchesterprobensaal.  

Unter seinen Fundamenten erhält künftig die erweiterte Haustechnik des modernisierten Theaters ihren Platz. Zur Vorbereitung der elf Meter in die Tiefe gehenden Baumaßnahme macht nun die städtische Archäologie die ersten Schritte. Bis in drei Meter Tiefe werden die Untersuchungen vordringen und alle Funde dokumentieren. Um das Untersuchungsgebiet entsprechend abzusichern, errichtet die Stadt in Abstimmung mit den Archäologen einen Holzverbau mit Stahlstützen.  

Nach der Untersuchung der ersten drei Meter, geht es in der Baugrube noch weiter in die Tiefe. Eingebracht wird eine Bohrpfahlwand, die die Bauarbeiten für den 11,50 Meter tief gelegenen Technikkeller ermöglichen wird. Die Stadtarchäologie wird den weiteren Aushub ebenfalls begleiten und tiefer liegende Funde bergen.  

Damit das Baufeld frei wird, ist das Fällen von jetzt zehn Bäumen unumgänglich. Wegen der beginnenden Vogelbrutzeit muss der Eingriff bis spätestens 28. Februar erfolgen. Für jeden gefällten Baum werden später mehrere Exemplare als Ersatz in der Umgebung gepflanzt. (haja/pif)




+ -