Start für die Sanierung des Rudolf-Diesel-Gymnasiums

16.04.2018 13:17 | Kategorie: Bildung & Wirtschaft, Bildungsförderprogramm

Mit dem Start für den ersten Bauabschnitt feierten heute Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Bildungsreferent Hermann Köhler gemeinsam mit der Schulfamilie den offiziellen Beginn der umfassenden Sanierungsmaßnahme.


Ein erster Schritt ist getan: Der Start für die Sanierung des Rudolf-Diesel-Gymnasiums ist erfolgt. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Im ersten Bauabschnitt, der heute begonnen wurde, erhält das Rudolf-Diesel-Gymnasium (RDG) in Hochzoll einen großzügigen dreigeschossigen Anbau für Unterrichts- und Aufenthaltsräume. Die Schulhauserweiterung bietet zugleich Platz, damit während der nachfolgenden Sanierungsarbeiten im Haupthaus Klassenräume ausgelagert werden können.

Danach werden die in die Jahre gekommenen naturwissenschaftlichen Fachräume umgebaut und modernisiert. Ziel ist es, am RDG künftig wieder einen praxisorientierten Unterricht halten zu können. Für die beiden ersten Bauabschnitte ist ein Kostenvolumen von rund 14 Millionen Euro angesetzt. Bis 2020 sollen die Arbeiten dafür abgeschlossen sein. 

In den drei weiteren Bauabschnitten wird das Schulgebäude nach und nach saniert und modernisiert. Das heißt, die gesamte Haustechnik wird erneuert, Dächer und Fassaden werden energetisch verbessert und der innere Bauzustand – also Böden, Wände, Decken und Fenster – wird grundlegend renoviert.
  

Freistaat fördert Schulsanierung

Nach derzeitigem Stand beträgt die Summe der Gesamtkosten für das RDG-Maßnahmenpaket rund 33 Millionen Euro. Im Rahmen des Projekts „300 Millionen für unsere Schulen“ als Teil des städtischen Kultur- und Bildungsförderprogramms (www.augsburg.de/300Millionen) unterstützt der Freistaat Bayern das Bauvorhaben mit Fördersätzen zwischen 65,5 und 80,5 Prozent. Bis 2030 soll die Runderneuerung des RDG-Schulgebäudes abgeschlossen sein. (pm/rs/pif)




+ -