Über 6000 Radler bei der 2. Radlnacht

17.07.2017 09:07 | Kategorie: Freizeit

Knapp über 6000 Radler traten am Samstag, 15. Juli, gemeinsam in die Pedale. Einmal quer durch Augsburg.


Viele glückliche, gespannte Radler – kurz vor dem Start in der Maxstraße. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Bei der gemeinsamen Fahrt auf abgesperrten Straßen ging es 14 Kilometer ohne größere Zwischenfälle bis zum Zielpunkt Rosenaustadion. Etwa 55 Minuten waren die Radler unterwegs.

Aktionspunkte und Tunneldurchfahrt sorgen für Stimmung

An den vier Aktionspunkten „Am Schlachthof“, Tunnel Schleifenstraße, Messe und an der Unterführung B17 steigerten Musikgruppen mit Trommelwirbeln oder Blasmusik die Stimmung. Vor allem den Tunnel an der Schleifenstraße, der sonst für Radler nicht befahrbar ist, genossen die Teilnehmer des Corsos mit lautem Geklingel und Jubelschreien. Zwei Mal stoppte die Polizei den Corso in der Jakoberwallstraße wegen eines Rettungseinsatzes, der nicht im Zusammenhang mit der Radlnacht stand, um einem Rettungsfahrzeug Ein- und Ausfahrt zu gewähren. Die Stimmung blieb trotzdem heiter.

Freiwillige Feuerwehr übernimmt spontan Streckensicherung

Einen spontanen „Einsatz“ übernahmen die Freiwilligen Feuerwehren Göggingen und Haunstetten: Nachdem zwei Fahrzeuge eines privaten Sicherheitsdienstes unfallbedingt kurz vor Beginn der Veranstaltung aufgehalten worden waren, übernahmen sie zwölf Streckenposten in Göggingen. Entlang der Strecke winkten und klatschten Anwohner und Zaungäste den Radlern zu. Immer wieder konnten im Corso auch ausgefallene Bikes wie ein von mehreren Tretern angetriebenes Bühnenrad, Rikschas, alltagstaugliche Lastenradmodelle oder für die Radlnacht besonders geschmückte oder beleuchtete Zweiräder. Die Fahrradstadt war so auch bei der 2. Augsburger Radlnacht wieder in ganz unterschiedlichen Aspekten erlebbar.

 

Weitere Bilder der 2. Augsburger Radlnacht gibt es hier oder auf unserer Facebook-Seite. (haja, je)




+ -