Modularfestival: Stadt zieht positives Fazit

19.06.2017 14:22 | Kategorie: Freizeit

Als ein „tolles, friedliches Fest, bei dem Augsburger Lebensgefühl gefeiert wurde“, würdigte Bürgermeisterin/Wirtschafts- und Finanzreferentin Eva Weber das dreitägige Modularfestival, das am vergangenen Samstag zu Ende gegangen ist.


Es war die neunte Auflage des beliebten Jugend- und Popkulturfestivals, das vom Stadtjugendring veranstaltet wird. Auch in diesem Jahr kamen zehntausende junge und junggebliebene Augsburgerinnen und Augsburger in den Kongress am Park, um dort bei Konzerten und vielen weiteren kulturellen und sportlichen Angeboten friedlich und ausgelassen zu feiern. Den festlich-feierlichen Auftakt dazu machte die offizielle Verleihung des Ehrenamtspreises für junge Engagierte und des Augsburger Pop-Preises „Roy“ am Vorabend des Festivals.

Insgesamt zieht die Stadt ein lobendes und durchgehend positives Gesamtfazit für das Modular 2017 – auch mit Blick auf den Umweltschutz.

Umweltkonzept ist aufgegangen

Wie Umweltreferent Reiner Erben ausführt, sei das Konzept zur Abfallvermeidung und -entsorgung des Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetriebs (aws) sehr gut angenommen und umgesetzt worden. „Auf dem Gelände sind kaum Probleme zu verzeichnen. Denn alle Besucher haben sich weitgehend an die Auflagen gehalten“, so Erben. Wie er weiter ausführt, habe gerade der Veranstaltungsort Kongress am Park die vom Amt für Grünordnung formulierten Auflagen zum Baumschutz, zu den Grünanlagen und zur Abfallentsorgung erst richtig zum Thema gemacht und die Wahrnehmung dafür geschärft. „Ich bin nahezu begeistert, wie gut unser Konzept mit den strengen Auflagen für das Modularfestival angenommen wurde und aufgegangen ist“, so der Umweltreferent.

Friedliches Feiern

Auch seitens der Sicherheits- und Sanitätsdienste ist festzuhalten, dass es zu keinen nennenswerten Vorfällen kam. Die Polizei berichtet ebenfalls von einem friedlichen Feierwochenende im Wittelsbacher Park ohne außergewöhnliche Vorfälle.

Die Zukunft des Festivals steht nach Angaben des Stadtjugendrings aufgrund des hohen Besucherzuspruchs in diesem Jahr und der bereits vereinbarten Vertragsmodalitäten mit der Stadt Augsburg auf sicheren Füßen. Auch die Anstrengungen des Stadtjugendrings, die ökologischen Belastungen für den Wittelsbacher Park so gering wie möglich zu halten, werden nach Abschluss der Abbauten weiter und noch genau durch das Amt für Grünordnung evaluiert.

Wo 2018?

Zur Zukunft der Festival-Location sei bekannt, so Eva Weber, dass viele Gäste weiterhin im Kongress am Park und dem Wittelsbacher Park feiern wollen. „Dieser Wunsch ist nachvollziehbar. Daher werden wir als Stadt mit dem Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen gemeinsam mit dem Stadtjugendring in den kommenden Wochen Gespräche führen und eine Entscheidung treffen.“




+ -