Modular: And the ROY goes to ...

14.06.2017 22:30 | Kategorie: Kultur

Augsburg feiert sein Modular – von Donnerstag, 15. Juni, bis Samstag, 17. Juni. Am Mittwochabend wurde das Festival offiziell eröffnet – mit Musik aus der Region und der Verleihung des Augsburger Pop-Preises ROY.


Michael Kamm wurde für seine herausragenden Leistungen in der Musikszene geehrt. Er schreibt Filmmusik für internationale Produktionen und vertont TV-Serien. In der Stadt Augsburg und beim Modular Festival ist er zudem als Arrangeur für die Reihe „Puppet on a string“ bestens bekannt. Foto: Bruno Tenschert

Als Künstler des Jahres wurde der Singer/Songwriter Der Herr Polaris ausgezeichnet, der im letzten Jahr mit seinem Album „Mehr innen als außen“ bei dem Hamburger Label Grand Hotel van Cleef landen konnte. Newcomer des Jahres ist die Band Friedrich Sunlight, als Programm-Macher machte das junge Ensemble Theter das Rennen. Der Provino Club darf sich über die Auszeichnung Club des Jahres freuen. Und für die herausragenden Leistungen für die Augsburger Popkultur wurde eine Größe der Augsburger Musikszene geehrt: Michael Kamm. 

4.000 Euro Preisgeld

Auf die Initiative von Kulturreferent Thomas Weitzel hin wurden die Preisgelder von insgesamt 4.000 Euro erstmals von der Stadt Augsburg zur Verfügung gestellt, denn „wir wissen um die Bedeutung von Popkultur für die Stadt Augsburg und wollen das Engagement und die hiesige hochkarätige, künstlerische Vielfalt entsprechend würdigen“, so der Kulturreferent.

Die Jury 2017 bestand aus: Thomas Weitzel, Kulturreferent und Barbara Friedrichs, Popkulturbeauftragte der Stadt Augsburg; Christoph Elwert und Anna Miessl, MODULAR-Festival; Florian Kapfer, Neue Szene Augsburg; Sarah Ritschel, Augsburger Allgemeine; Martin Schmidt, a3 Kultur; sowie den Preisträgern des Vorjahres: Christofer Kochs, Walter Sianos, dem Karman e.V., der Soho Stage und Sedef Adasi.

Gewürdigt wurden die diesjährigen Gewinner von den fünf Laudatoren Benni Benson, Hannah Lachner (Hannah and the neighbours), Leonie Pichler (bluespots productions), Michael Dannhauer und Tilman Herpichböhm.




+ -