Maximilianmuseum nur eingeschränkt geöffnet

15.02.2018 12:45 | Kategorie: Kultur, Welterbebewerbung

Teile des Maximilianmuseums sind wegen der Vorbereitung der Sonderpräsentation „Wasser Kunst Augsburg. Die Reichsstadt in ihrem Element“ geschlossen.


Der Ostflügel des Hauses mit der Skulpturensammlung und der Goldschmiedeabteilung im Felicitassaal bleiben bis zum 15. April bei ermäßigtem Eintritt (2 Euro) geöffnet. Vom 16. April bis 14. Juni  bleibt das ganze Haus geschlossen.

Am 15. Juni wird dann die Ausstellung „Wasser Kunst Augsburg – die Reichsstadt in ihrem Element“ eröffnet und soll die Augsburger Bewerbung im großen Stil sichtbar machen.

Die Schau beleuchtet die Geschichte der Augsburger Wasserwirtschaft von den Anfängen der  Stadtgeschichte. Schon für die Römer war die Lage zwischen Lech und Wertach wichtig.

Im Zentrum steht die Wasserwirtschaft der Freien Reichsstadt Augsburg bis 1806. Neu entdeckte Archivalien, prächtige Karten und Planzeichnungen sowie hochrangige Kunstwerke von Leihgebern aus ganz Europa bieten einen großartigen Überblick über die Augsburger Wasserhistorie. Glanzpunkt der Ausstellung wird der einzigartige Bestand an hydrotechnischen Modellen aus Augsburgs historischer Modellkammer sein. (pm/pif) 




+ -