Brand im Klinikum Augsburg

24.08.2017 08:37 | Kategorie: Bürgerservice & Rathaus, Umwelt & Soziales

Am späten Mittwochabend schreckte Rauch die Mitarbeiter und Patienten im 7. Obergeschoss des Klinikums Augsburg auf. Gegen 23:00 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Diese rückte mit einem Großaufgebot an.


Am Mittwochabend mussten 75 Patienten im Klinikum Augsburg verlegt werden. Grund war ein Brand in einer Dehnfuge. Die Feuerwehr war schnell vor Ort und hatte die Lage unter Kontrolle. Foto: Berufsfeuerwehr Augsburg

Rund 80 Einsatzkräfte mit 20 Fahrzeugen der Berufsfeuerwehr sowie mehrerer freiwilliger Feuerwehren trafen kurz nach dem Notruf am Klinikum ein. Die Brandursache war schnell festgestellt: Im 3. Obergeschoss hatte sich ein Brand in einer Dehnfuge zwischen zwei Gebäudeteilen entfacht.

Die Folge war eine leichte Rauchentwicklung im 6., 7., 8. und 10. Obergeschoss. Insgesamt rund 75 Patienten wurden von der Feuerwehr und den ebenfalls eingetroffenen Rettungsdiensten vorsorglich verlegt. Die Feuerwehr saugte den Rauch mit Hochleistungslüftern aus den Stockwerken. Kein einziger Patient kam zu Schaden. Drei Rettungskräfte atmeten Rauchgas ein und mussten versorgt werden.
 

Mit Löschlanzen gegen den Brandherd

Der Dehnfugenbrand im 3. Obergeschoss wurde zunächst mit einer Wärmebildkamera gesucht und gefunden. Mit sogenannten Löschlanzen bekämpften die Feuerwehrleute den Brand schließlich erfolgreich.

Der Einsatz dauerte bis weit in die Nacht. Gegen 4 Uhr waren immer noch zwei Löschfahrzeuge vor Ort.

Am Einsatz beteiligt war die Berufsfeuerwehr Augsburg, außerdem die freiwilligen Feuerwehren aus Kriegshaber, Oberhausen und Neusäß. Deren Kollegen aus Pfersee, Göggingen und Haunstetten waren in Bereitschaft in ihren Gerätehäusern. Rund 90 ehren- und hauptamtliche Einsatzkräfte von BRK, DLRG, Johanniter und Malteser waren vor Ort und in Bereitstellung. (pm/rs)




+ -