Augsburger Radlwoche: Wer will mitmachen?

07.03.2018 14:22 | Kategorie: Freizeit, Bürgerservice & Rathaus

Nach zwei erfolgreichen Augsburger Radlnächten findet dieses Jahr im Juli zusätzlich erstmals eine Aktionswoche rund um das Thema Radfahren statt – frei nach dem Motto: „Eine Woche Rad ab“. Das Schöne daran: Alle Augsburger Radlerinnen und Radler sind eingeladen, Beiträge zum Programm der Radlwoche vorzuschlagen und sich mit dem Angebot auch aktiv daran zu beteiligen.


Die Radlwoche startet gemeinsam mit dem Auftakt zum STADTRADELN (7. bis 27. Juli 2018) am Samstag, 7. Juli 2018. In den darauffolgenden sieben Tagen könnte von der Radtour durch die Westlichen Wälder, über einen Laufrad-Parcours für Kleinkinder oder einem Rad-Sicherheits-Check alles stattfinden. Der Kreativität rund um das Thema Radfahren sind keine Grenzen gesetzt, vorausgesetzt es findet sich ein Organisator oder Anbieter.
 

Von Radler für Radler

„Ziel der Aktionswoche ist es, das Bewusstsein für den Radverkehr in der Stadt unter allen Verkehrsteilnehmern zu stärken und Möglichkeiten rund ums Rad aufzuzeigen", so Baureferent Gerd Merkle. „Das Programm soll von Radler für Radler gestaltet werden und für jedes Alter und jeden Anspruch was dabei sein!“ Zeitpunkte und Orte können innerhalb dieser Woche vom Anbieter frei festgelegt werden.  
 

Ideen bis Ende März anmelden

Ideen und Konzepte nimmt die Stadt Augsburg bis zum 28. März 2018 entgegen unter www.projekt-augsburg-city.de/fahrradstadt/radlwoche/. Die Stadt Augsburg sammelt die eingereichten Ideen und Konzepte und fasst diese nach Prüfung der Umsetzbarkeit zusammen. Das Programm wird dann bis spätestens Anfang Juni unter anderem online unter der gleichen Adresse veröffentlicht.
 

3. Augsburger Radlnacht am 15. September

Der Termin für die 3. Augsburger Radlnacht steht ebenfalls. Allerdings mit Samstag, 15. September 2018, etwas später als bislang üblich. Grund dafür sind die Fußballweltmeisterschaft und ein in den Sommermonaten prallgefüllter Augsburger Veranstaltungskalender. „Nach intensiven Gesprächen mit der Polizei, die mit der Stadt als Veranstalter für einen sicheren Ablauf der Augsburger Radlnacht sorgt, und allen weiteren Beteiligten haben wir uns nun für eine Verschiebung des Termins entschieden“, so Gerd Merkle. „Das entzerrt die Situation im Sommer in vielerlei Hinsicht und ermöglicht eine sichere Durchführung der Großveranstaltung.“

Eine neue Streckenführung für den gemeinsamen Fahrradcorso durch die Stadt ist derzeit in Planung. Sie verspricht wieder die eine oder andere Überraschung und unvergessliche Eindrücke auf Strecken, die sonst nur dem motorisierten Verkehr vorbehalten sind. (sl)




+ -